• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Berufsorientierung: Schüler helfen bei der Praktikumswahl

01.03.2013

Bockhorn „Die Berufsorientierung hat in der Oberschule Bockhorn einen sehr hohen Stellenwert, deshalb gibt es dafür auch ein eigenständiges Fach“, betonte Rektor Bernd Hannstein. Dafür wurde jetzt ein neues Konzept speziell für Hauptschüler entwickelt, ausgearbeitet vom Lehrer Christian Naumann mit Unterstützung von Ute Ostendorf, und dazu gehört auch eine Praktikumsfindungsmesse, die am Donnerstag zum ersten Mal stattfand.

Sonst werden nach Praktika nur Referate gehalten, die aber auch nur der jeweiligen Klasse zugänglich sind. Damit mehr Jugendliche erreicht werden können, ist diese Messe ins Leben gerufen worden, vorgestellt von den Klassen 9aH und 9bH. Naumann: „Die achten Klassen der Haupt- und Realschule profitieren von Praktikumserlebnissen der neunten Klassen.“ Auch für Hannstein bieten sich Vorteile: „Schüler tauschen sich mit Schülern aus.“ Die Jüngeren bekommen von den Älteren leicht verständliche Hilfe für die eigene Auswahl ihrer Praktika.

Auf der Messe stellten die Schüler Berufsbilder und Tätigkeiten vor. Sie präsentierten die Betriebe, in denen sie gearbeitet hatten, und zeigten eigene Werkstücke. Durchweg erklärten die Schüler auf Nachfrage, dass ihnen die Praktika viel Spaß gemacht hätten. Aber nicht immer werden sich daraus auch Berufswege ergeben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

So sagte Michel Gittner (16 Jahre) nach seinem Einblick in die Praxis eines Physiotherapeuten: „Das war schon sehr gut, aber die Ausbildung ist zu teuer für mich.“ Karina Schulze (15) hatte einem Ergotherapeuten über die Schulter gesehen: „Auf Dauer ist das doch ein sehr anstrengender Beruf, als Job kommt das für mich nicht in Frage.“ Kara Bruns (16) durfte etwas tun, was viele andere auch wollen: Im Bockhorner Rathaus wanderte sie durch alle Abteilungen und schaute hinter die Kulissen der Verwaltung. Ihr Fazit allerdings: „Das ist nicht so ganz mein Ding.“

Über sehr positive Ergebnisse berichteten Celine Pollak und Rieke Schoormann (beide 15) nach ihren Praktika bei Floristen: „Das hat uns richtig gut gefallen. Wir wussten gar nicht, dass uns zum Beispiel das Dekorieren so viel Spaß macht.“ Beide sind sich sicher: „Das ist ein Beruf für uns.“

Christian Naumann und Bernd Hannstein sind mit der Messe sehr zufrieden: „Das werden wir fortsetzen, auch mit den späteren Klassen der Oberschule.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.