• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Bildung: Sozialarbeit auch am Gymnasium

09.06.2017

Varel „Inklusion, Ganztagsschule, Flüchtlingskinder, veränderte Familienstrukturen – in den vergangenen Jahren hat sich an Gymnasien viel verändert“, sagt Astrid Geisler, Leiterin des Lothar-Meyer-Gymnasiums. Deshalb müssten Stunden und Stellen für Schulsozialarbeit auch am Gymnasium bereitgestellt werden.

Gemeinsam mit Imke Koring und Ralf Koch vom Vorstand des Schulelternrates des Lothar-Meyer-Gymnasiums und Kollegen überreichte sie am Donnerstag einen Antrag auf Schulsozialarbeit an Gymnasien an den Zeteler CDU-Bundestagsabgeordneten Hans-Werner Kammer mit der Bitte, ihn an Bundesministerin Johanna Wanka weiterzuleiten.

Unterzeichner ist der Schulvorstand, bestehend aus Schulleitung, Lehrer-, Schüler- und Elternvertretern. Gymnasien im Landkreis Friesland hätten sowohl vom Land als auch vom Bund leider keine Unterstützung beziehungsweise Möglichkeit, Schulsozialarbeit zu tätigen, bedauert Imke Koring, „es ist aber bitter nötig“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am LMG leistet derzeit eine Pädagogin in etwa 16 Stunden pro Woche Hilfe. „Ihren Dokumentationen ist zu entnehmen, wie dringend notwendig ihre Arbeit für die mehr als 1000 Schüler sowie deren Eltern und die über 80 Lehrkräfte unserer Schule ist“, sagt Ralf Koch. Finanziert wird die Arbeit mit den Mitteln der Barthel-Stiftung.

Mindestens eine Verdopplung des Stundenetats wäre notwendig, leider laufe sogar die Zusage der Förderung der derzeitigen Stunden Ende dieses Jahres aus, weitere Finanzierung sei nicht gesichert.

Die Schulsozialarbeit auch am Gymnasium sei dringend notwendig: „Spätestens seit dem Wegfall der verbindlichen Schullaufbahnempfehlungen gehen mittlerweile fast 50 Prozent der Grundschulabgänger auf das Gymnasium“, weiß Koch, damit sei klar, dass die Schüler dort mit ähnlichen Problemen belastet sind wie an anderen Schulen: Mobbing, (Schul-)Angst, Stress, missbräuchlicher Umgang mit Medien oder Schulverweigerung.

„Bund und Land müssen das Problem gemeinsam lösen“, sagte Hans-Werner Kammer und versprach, Ministerin Johanna Wanka den Antrag des Schulvorstandes bald weiterzuleiten.

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2502
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.