• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Sternstunde der Mensen

27.06.2016

Sternstunde für die Berufsbildenden Schulen Jever und die IGS Friesland in Schortens: Sie haben ihre Schulverpflegung so weit optimiert, dass sie beide in Hannover einen Stern entgegennehmen konnten. Die IGS nahm erstmals am Projekt „Schule auf EssKurs“ teil und freut sich über ihren ersten Stern. Die Berufsbildende Schule Jever hat nun sogar schon ihren vierten Stern erhalten. Kathrin Bratschke vom Ernährungsteam der Verbraucherzentrale lobt das Vorgehen der IGS: Zur Qualitätsverbesserung hat die Schule mit dem Caterer die Verpflegung auf ganz neue Beine gestellt. Nun wird das Mittagessen nicht mehr angeliefert, sondern täglich vor Ort gekocht. Federführend war Lehrerin Alina Meyer, Vorsitzende des IGS-Mensabeirats. Und wer die „Leckeria“ – das hauseigene Restaurant der BBS noch nicht kennt, sollte es unbedingt besuchen. Dort können Schülerinnen und Schüler nicht nur € ausgesprochen abwechslungsreiche und mit sehr viel Engagement gekochte Mittagessen bekommen. Sie haben auch die Möglichkeit in schönem Ambiente zu speisen, denn die Schülerinnen achten auf wechselnde Dekoration und man kann es sich mit Blick auf das neue, optisch attraktive Kräuterbeet umgeben von einer Rasenfläche einfach gut schmecken lassen. Renate Peters hat bei „Schule auf EssKurs“ an der Erarbeitung der ersten 3 Sterne mitgearbeitet und nun verdient auch den 4. Stern an die Schule geholt.

Auf fünf Jahre Friedel-Orth-Hospiz hat die Einrichtung jetzt mit 130 geladenen Gästen aus Politik, Kirche und Wirtschaft sowie Mitarbeitern und Unterstützern zurückgeblickt. Bürgermeister Jan Edo Albers lobte das Hospiz als Bereicherung, biete es doch Menschen in ihrer letzten Lebensphase Halt, Unterstützung und mehr Lebensqualität. Angela Dankwart, Ex-Bürgermeisterin, sagte, dass das Haus für sie auch ein Ort der Fröhlichkeit sei. Geschäftsführer Uwe Mletzko und Hospizleitung Irene Müller blickten auf ereignisreiche Jahre zurück. Einer der Höhepunkte der Feier war eine Theateraufführung der Mitarbeiter des Hospizes: Den Aufenthalt eines Sterbenden von der Aufnahme bis zum Tod. Eröffnet worden war das Hospiz Jever am 17. Juni 2011. Der erste Gast wurde zehn Tage später aufgenommen. Das Friedel-Orth-Hospiz bietet Platz für acht Sterbende. Bislang wurden dort 756 Menschen bis zum Tod betreut.

Die Partnerschaft zwischen Jever und Zerbst ist durch ein musikalisches Band enger geknüpft worden: durch einen Besuch des Modernen Blasorchester Jever (MBO) in Zerbst. Die Initiative zu diesem Besuch ging von Heiner Donath, Leiter der Musikschule Zerbst, aus. Er hatte den Kontakt zur Musikschule Friesland-Wittmund geknüpft. So lud Zerbsts Bürgermeister Andreas Dittmann das MBO ein. Mit knapp 30 Orchestermitgliedern, vielen Instrumenten und Dirigenten Volker Reesing traten die Bläser beim Kulturfestival in Köthen und beim Open-Air-Festival der Musikschule Zerbst auf. Beide Male gab es großen Applaus und viel Anerkennung für die Klangfülle des Orchesters und die attraktive Stückauswahl.

Jevers „Getreue“ reisen gern – und so reiste eine gemischte Gruppe der Stammtischrunde nach Holland. In Bad Bentheim legte die Gruppe im Restaurant „Alter Bismarck“ direkt hinter dem Rücken des dort 1903 eingeweihten Bismarck-Denkmals eine Pause ein. Wirt Norbert Bartker hat seit Übernahme des historischen Restaurants 1979 Exponate von Bismarck in den Gastraum integriert, etwa 100 Jahre alte großformatige Folianten mit Fotos und Texten. Den Gastraum ziert ein Foto von einem Gemälde Bismarcks, dass der Bad Bentheimer Gastwirt bei seinem Besuch in Jever 1979 von dem Jeverschen Fotogeschäft Zucht im Bismarckzimmer vom Haus der Getreuen 1979 abfotografieren. An den ersten deutschen Reichskanzler erinnert unmittelbar zum Aufgang des Bad Bentheimer Schlosses die 2,90 Meter hohe Statue aus Bentheimer Sandstein. Die Führung zum Schloss mit einer kurzen Altstadtführung hatte der stellvertretende Bad Bentheimer Bürgermeister Heiner Beernink (CDU) übernommen. Als einstmals bedeutender Standort der deutschen Textilindustrie hat sich die Stadt mit dem Schwerpunkt Heilbad im Gesundheitswesen und Tourismus erfolgreich umstrukturiert.

Gerade in den Sommermonaten hat es einen besonderen Charme, Gottesdienst im Freien zu feiern. Gute Resonanz aus der Kirchengemeinde Cleverns-Sandel hatte der Gottesdienst auf dem Reiterhof Stangneth-Minßen am Schenumer Weg in Cleverns: Auch das ist eine gute Gelegenheit, zusammenzukommen, Gottes Stimme in der Stille hören und ruhig zu werden. Aus dem geöffneten Tor der Reithalle hatten die Gottesdienstbesucher den freien Blick auf die weite und unverbaute Naturlandschaft Richtung Sandel. Pastorin Katrin Jansen predigte an diesem Morgen über die drei Ratschläge des Apostels Paulus an die Gemeinde in Rom. Für die musikalische Begleitung sorgte der Posaunenchor Cleverns-Sandel, geleitet von Hermann Janßen.

Sieben Auszubildende der Volksbank Jever haben ihre Ausbildung zu Bankkaufleuten beendet: Nils Becker, Alexander Biele, Nico Donat, Kathrin Ennen, Henning Fähnders, Miriam Hayduk und Julia Sikora. Hervorzuheben ist Alexander Biele, der die Note „sehr gut“ erreichte. Nico Donat und Miriam Hayduk werden in Kürze ihr berufsbegleitendes Studium zum Bachelor of Arts in Banking and Finance beenden. Nico Donat, Kathrin Ennen, Miriam Hayduk und Julia Sikora wurden von der Volksbank Jever übernommen und als Kundenberater eingesetzt. Die übrigen neuen Bankkaufleute gehen ins Studium.


     verbraucherzentrale-niedersachsen.de/schule-auf-esskurs 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.