• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Geschichte: Superstar auf Geldschein

09.02.2016

Varel Er hat Varel überregional berühmt gemacht: Carl Friedrich Gauß. Seine Vermessungen der Erdkugel haben auch in Varel ihre Spuren hinterlassen – millionenfach war Varel auf dem Zehn-DM-Schein abgebildet. Jetzt haben der Heimatverein Varel und der Vareler Verein für Kunst und Kultur einen Vortrag mit dem Titel „Carl Friedrich Gauß – wissenschaftlicher Superstar vor 200 Jahren mit Berührungspunkten in der Region Varel“ auf die Beine gestellt. Er findet statt am Donnerstag, 11. Februar, 20 Uhr, im Lothar-Meyer-Gymnasium, Moltkestraße 11.

Klaus Kertscher, Honorarprofessor an der Jade-Hochschule in Oldenburg und Gauß-Experte, stellt Carl Friedrich Gauß vor, dem vor 200 Jahren als einer der genialsten Universalwissenschaftler seiner Zeit bahnbrechende Erfindungen und fundamentale Entdeckungen gelungen sind, die auch heute noch von größter Wichtigkeit sind. Und das auf den vier Gebieten Mathematik, Physik, Astronomie und Geodäsie.

Schlaglichtartig wird Klaus Kertscher Gauß’ herausragendste Leistungen vorstellen. Der Schwerpunkt wird bei Gauß’ Vermessungen der Erdkugel liegen. Die Vermessungsarbeiten im Oldenburger Land waren auf dem alten Zehn-Mark-Schein abgebildet, unter anderem mit den Orten Jever und Varel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gelüftet wird in dem Vortrag auch das „Geheimnis“ des „Dangast-Pfeilers“, der Gradmessungspfeiler aus dem Jahr 1866, der in Dangast auf dem Deich nahe des Campingplatzes als Steinpfeiler erhalten ist – mitten in dem im Jahre 2000 rekonstruierten kleinen „Observatorium“.

Vielfach wird dieser historisch bedeutende Vermessungspunkt „Peilbake“ genannt.

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2502
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.