• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Bildung: Unterricht im Flur statt im Klassenraum

23.01.2016

Zetel Mathestunden im Probenraum hinter der Bühne oder in der Mensa, Deutschunterricht im Computerraum und Vokabeln lernen im Kunstraum: So sieht der Alltag für die Schüler an der Haupt- und Realschule und Integrierten Gesamtschule in Zetel aus. Dort fehlen zum Halbjahr neun Klassenräume, zum nächsten Schuljahr sogar elf, rechnet Schulleiterin Heike Neumann vor. „Wir haben schon viele Fachräume abgeschafft. Der Musikraum ist völlig überbelegt. Wir haben keine Lehrmittelräume und keine Besprechungsräume. So geht das nicht weiter“, sagt sie. Wenn sich nichts ändere, müssten die Schüler bald auf dem Flur unterrichtet werden.

An einer Integrierten Gesamtschule gebe es naturgemäß mehr Kurse als Klassen – zusätzliche Räume seien also notwendig für die sogenannte Differenzierung des Unterrichts, erklärt Neumann. Das war von Anfang an klar. Deswegen habe der Landkreis Friesland bei der Gründung der Integrierten Gesamtschule zugesagt, dass die IGS die Räume der Außenstelle des Lothar-Meyer-Gymnasiums in Zetel mitbenutzen könne – darauf wartet die Schulleiterin der IGS nun. Anja Gloth vom Vorstand des Schulelternrats der Haupt- und Realschule sagt: „Da im letzten Jahr wieder zwei 5. Klassen am LMG eingeschult wurden, stand bisher kein weiterer Raum zur Verfügung. Werden auch im Sommer wieder Schüler in der Außenstelle des LMG eingeschult, stehen für die Klassen 9 und 10 der HRS keine Räume mehr zur Verfügung.“ Sie ist sauer – und damit ist sie nicht allein. „Keiner kann verstehen, dass der Beschluss, keine Schüler mehr an der Außenstelle einzuschulen, jetzt wieder gekippt werden soll.“ An der Außenstelle des Lothar-Meyer-Gymnasiums kämpft indes eine Elterninitiative um den Erhalt der Außenstelle (NWZ  berichtete). Die Frage ist: Wem stehen die Räume der gymnasialen Außenstelle zu? Die Entscheidung muss der Landkreis als Schulträger treffen.

Die 10. Klassen der Haupt- und Realschule sind mittlerweile auf die Pavillons des LMG in Zetel ausgewichen. Eltern und Schüler halten diesen Zustand aber für unzumutbar – unter anderem, weil die Pavillons in schlechtem Zustand seien und die Schüler das Gebäude der Außenstelle nicht betreten dürften, etwa, um dort zur Toilette zu gehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am Donnerstag hat sich zum ersten Mal eine Arbeitsgruppe mit Vertretern der Kreisverwaltung, der Schulleitung, des Schulelternrats, der Gemeinde Zetel sowie der Schülervertretung getroffen. Es werde „in Kürze mit dem Lothar-Meyer-Gymnasium Varel über die Möglichkeiten einer gemeinsamen Nutzung der Außenstelle gesprochen“, teilt Nicola Karmires, Sprecherin des Landkreises, mit.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Sandra Binkenstein Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2506
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.