• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Migranten fit für die Pflege

19.12.2019

Varel „Wir brauchen jede und jeden von Ihnen“, waren sich Frieslands Landrat Sven Ambrosy und Kristina Loeffler, Leiterin des Pflege-Ausbildungs-Zentrums am St.-Johannes-Hospital in Varel einig, als sie jetzt sechs jungen Frauen und Männer ihr Abschlusszertifikat überreichten. Sie kommen aus Syrien, Sudan, Irak, Iran und Afghanistan und haben am Projekt „Migranten in der Pflege“ teilgenommen.

Nach zehn Teilnehmern im ersten Kursus haben nun weitere sechs Teilnehmer den zweiten Kursus beendet. Erste praktische Pflegeerfahrungen konnten sie in den vergangenen Monaten im St.-Johannes-Hospital in Varel, im St.- Bernhard-Hospital in Brake, im Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch in Sande, in der Sozialstation vom DRK, im AWO-Altenwohnzentrum Pauline-Ahlsdorff-Haus in Wilhelmshaven sowie im Seniorenheim „Haus am Bürgerpark“ in Ovelgönne sammeln. Die zwei Frauen und vier Männer haben neben ihren Pflegeeinsätzen und dem Fach-Unterricht Deutsch-Sprachkurse auf B1- und B2-Niveau besucht. „Sie haben sich getraut, Neues zu erfahren und bis zum Schluss volles Engagement gezeigt“, lobte Koordinatorin Yvonne Tapper die Teilnehmer.

Zara Maleki aus dem Iran bedankte sich stellvertretend für alle Absolventen für die Betreuung und Unterstützung bei Kristina Loeffler als Initiatorin und Yvonne Tapper als Koordinatorin sowie allen Beteiligten des Projektes. Sie hat ihren praktischen Einsatz im St.-Johannes-Hospital in Varel absolviert und dabei erfolgreich die deutsche Sprache erlernt. Voller Vorfreude schaut sie auf das nächste Jahr, in dem sie ihre generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau beginnen wird.

Vor mehr als drei Jahren haben die Landkreise Friesland und Wesermarsch und die Stadt Wilhelmshaven das Netzwerk „Gesundheitsregion JadeWeser“ gegründet, um unter anderem dem Fachkräftemangel im Pflegebereich zu begegnen.

„Dieser Zusammenschluss hat sich bewährt“, sagte Sven Ambrosy. Er bezeichnete das Konzept, Migranten über einen Pflegevorbereitungskursus einen leichteren Einstieg in den Pflegeberuf zu ermöglichen, als Erfolgsmodell. „Das Pilotprojekt hat landesweit Vorbildcharakter“, sagte er, „obwohl es, vom Land Niedersachsen gefördert, ausläuft, legen wir noch eine Schippe drauf. Es wird an die JadeBay GmbH übertragen und in ausgeweiteter Form fortgeführt“.

Dabei würden die Erfahrungen und Schwierigkeiten, unter anderem die des demografischen Wandels, der Sprachförderung und der fehlenden Mobilität, einfließen und eine Fachkräfteoffensive gestartet werden, so Ambrosy. Die JadeBay ist eine regionale Aktionsgemeinschaft zur Wirtschaftsförderung an der Nordseeküste und begleitet den Strukturwandel in der Region.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.