• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Sie wollen junge Themen in Politik bringen

03.08.2017

Varel Sie wollen sich engagieren und den Jugendlichen in Friesland politisch eine Stimme geben. Die drei Vareler Marcel Zeidler, Anna-Sophie Köster und Tjorven Meyrose sowie Nadine Schulze aus Zetel kandidieren für das neue Jugendparlament. Die Wahlen beginnen an diesem Montag, 7. August, an allen allgemeinbildenden Schulen. Die NWZ stellt die Vareler Bewerber vor.

 Marcel Zeidler

Der 16-Jährige besucht die Oberschule Obenstrohe. „Politisches Engagement ist mir sehr wichtig“, sagt er über seine Motivation, für das Jugendparlament zu kandidieren. Parteipolitisch habe er noch keine Erfahrung. „Aber ich war schon Klassensprecher.“ Sein Deutschlehrer habe ihn schließlich zur Bewerbung animiert. „Er sagt, ich kann ganz gut reden“, habe dieser das rhetorische Geschick von Marcel Zeidler festgestellt. Thematisch liegt dem Schüler vor allem die Mobilität am Herzen. „Viele Jugendliche vor allem aus den Vororten sind nicht so mobil.“ Deshalb wolle er sich als Jugendparlamentarier für ein besseres Netz im Öffentlichen Personennahverkehr stark machen: „Zudem könnten die Freizeitangebote ausgebaut werden.“

 Anna-Sophie Köster

„Politik interessiert mich sehr“, sagt die 17-Jährige. Deshalb habe sie am Lothar-Meyer-Gymnasium auch das Fach Politik zu ihrem Leistungskurs gewählt. Sie will als Mitglied des Jugendparlamentes die Chance nutzen, um „mitentscheiden zu können und die Interessen der jungen Leute damit in die Politik zu integrieren“, sagt sie: „Es ist sehr interessant, ein Teil von etwas Großem zu sein.“ Zwar stehe sie keiner Partei nahe, habe aber schon in der Evangelischen Jugend Gemeindearbeit betrieben. Inklusion sei ihr sehr wichtig. „Auch, weil ich selbst ein körperliches Handicap habe“, sagt Anne-Sophie Köster. Sie wolle als „Schnittstelle zwischen Jugendlichen und Erwachsenen“ wirken und so Barrieren abbauen.

 Tjorven Meyrose

Der Jugend im Kreis eine Stimme geben möchte auch der erst 14-jährige Tjorven Meyrose. An der Oberschule Varel arbeitet er in der Schülervertretung mit und ist Klassensprecher. Daher kenne er die Wünsche der jungen Leute. „Die werde ich im Jugendparlament vertreten“, sagt er. Tjorven Meyrose wolle vor allem mehr Kultur nach Varel bringen: „Zum Beispiel Jugendtheater.“ Er vermisst zudem Freizeitangebote für Jugendliche: „Das Angebot müsste ausgebaut werden.“

So wird gewählt

Von Montag, 7. August, bis zum 26. August wird an jeder weiterführenden Schule im Landkreis jeweils an einem Tag von 8 bis 14 Uhr gewählt. Samstags ist die Stimmabgabe im Dienstleistungszentrum in Varel von 11 bis 17 möglich. Da aus organisatorischen Gründen nur ein Wählerverzeichnis vorliegt, wird pro Ort jeweils nur an einem Tag gewählt. Die Wahlkarten wurden per Post zugeschickt. Der Personalausweis ist mitzubringen.

Aller Termine unter:

Das Jugendparlament wird durch zwölf gewählte Mitglieder und 13 delegierte „Parlamentarier“, gebildet. Die Wahl gilt für drei Jahre.

Aller Termine unter:jugendparlament-friesland.de/wahlen