• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Kuwi-Vortrag: Prominenter Referent spart nicht mit Kritik

19.01.2019

Varel Der Verein für Kunst und Wissenschaft (Kuwi) lädt ein zu einem Vortrag von Professor Bassam Tibi am Mittwoch, 23. Januar, um 20 Uhr in der Aula des Lothar-Meyer-Gymnasiums in Varel, Moltkestraße 11. Der ausgewiesene Islamkenner erläutert seinen Standpunkt zu aktuellen Aspekten der Zuwanderung und Integration. Der frei gehaltene Vortrag (ohne Bilder) dauert in etwa eine Stunde.

Nach einer kurzen Pause besteht für die Gäste die Gelegenheit zu Fragen und einer Aussprache. Ein Büchertisch mit Veröffentlichungen Bassam Tibis wird eingerichtet. Für Kuwi-Mitglieder ist der Eintritt frei. Nichtmitglieder zahlen sechs Euro. Es findet kein Vorverkauf statt. Die Abendkasse öffnet bereits um 19.30 Uhr.

Bassam Tibi wurde 1944 als Sohn einer Familie der sunnitischen Oberschicht in Damaskus geboren. Dort wuchs er zweisprachig – arabisch und französisch – auf. Nach dem Abitur kam er als 18-Jähriger nach Frankfurt am Main, wo er nach dem Erlernen der deutschen Sprache Sozialwissenschaften, Geschichte und Philosophie studierte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zu seinen akademischen Lehrern an der Goethe-Universität gehörten mit Theodor W. Adorno und Max Horkheimer, die beiden führenden Köpfe der einflussreichen „Frankfurter Schule“. Nach Promotion und Habilitation lehrte Bassam Tibi von 1973 bis 2009 Internationale Beziehungen an der Universität Göttingen.

In seiner Laufbahn hielt er Vorträge an 30 Universitäten auf allen fünf Kontinenten. Er hatte 18 Gastprofessuren inne, unter anderem an der Harvard-University. Er schrieb bis heute über 40 Bücher und Monografien, die in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden.

Einige Begriffe der Diskussion um Migration und Integration wurden maßgeblich von Bassam Tibi in die wissenschaftliche und politische Debatte eingeführt, allen voran „Leitkultur“ und „Euro-Islam“. Der Referent ist ein scharfer Kritiker der bundesdeutschen Migrationspolitik der vergangenen Jahre und hält deren Bemühungen um Integration für gescheitert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.