• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
Drei tatverdächtige Männer nach Axt-Angriff in U-Haft
+++ Eilmeldung +++

Überfall In Oldenburg
Drei tatverdächtige Männer nach Axt-Angriff in U-Haft

NWZonline.de Region Friesland Bildung

Schüler am Puls der Kardiologie

26.01.2018

Varel Wie arbeitet eigentlich das Herz? Und woran erkennt man, dass es krank ist? Mit diesen Fragen haben sich die Schüler der so genannten MINT-Klasse des Lothar-Meyer-Gymnasiums Varel (LMG) befasst. Sie waren am Donnerstagnachmittag zu Besuch in der Praxis des Kardiologen Dr. Peter Nordmeyer im St.-Johannes-Hospital.

Auf dem Lehrplan der MINT-Schüler steht derzeit nämlich die Humanbiologie. „Im Unterricht haben wir schon mit Modellen des Herzens gearbeitet“, sagte Jonas Hayen – in der Praxis von Peter Nordmeyer, konnten sie das Gelernte nun noch einmal am lebenden Objekt überprüfen.

Zum Beispiel mit Hilfe des Ultraschalls: Damit kann ein Arzt das Herz eines Patienten genau unter die Lupe nehmen, sich die einzelnen Teile des Herzens ansehen und so mögliche Krankheiten entdecken und darauf seine Behandlung aufbauen. Nachdem der Experte den Schülern erklärt hat, was man auf dem Monitor alles erkennen kann, waren die Jugendlichen selbst dran und kontrollierten gegenseitig ihre Herzen und Schlagadern. „Ich fand das gut. Es sieht ganz anders aus als bei den Modellen und man muss schon etwas genauer hinsehen“, sagte Jonas Hayen.

Mit dem Elektrokardiogramm – oder kurz: EKG – befasste sich währenddessen eine andere Gruppe der MINT-Klasse. Zur Veranschaulichung musste hier Tino Falotico herhalten, der in die Pedale treten musste, um seinen Puls in die Höhe zu treiben. Anhand des EKG können so Unregelmäßigkeiten entdeckt werden, die auf Krankheiten hindeuten.

Dr. Peter Nordmeyer zeigte sich beeindruckt von dem Vorwissen, das die Schüler mitbrachten. „Ich habe am Anfang einen Theorieblock gemacht, um zu sehen was schon an Wissen da ist. Aber sie konnten sogar die Funktionsweise des Ultraschalls erklären“, sagte er.

Zugleich aber war für die Schüler der Besuch in der Kardiologie eine gute Gelegenheit, um ein paar Fragen loszuwerden, zum Beispiel was bei einem Herzstillstand oder einer Reanimation passiert oder warum Menschen manchmal einfach „umkippen“. „Sobald ein Lerninhalt mit einem Krankheitsbild verknüpft wird, erwacht bei vielen Schülern das Interesse“, sagte Nordmeyer.

Die häufigsten Erkrankungen, mit denen sich Kardiologen befassen, sind koronare Herzerkrankungen und Herzinfarkte, Bluthochdruck und Herzschäden. „Das sind jetzt schon die häufigsten Todesursachen aber sie werden aufgrund des demografischen Wandels noch erheblich häufiger werden“, ist sich Peter Nordmeyer sicher. Dagegen hilft nur vorbeugen durch drei Mal Sport in der Woche und – wenn eine Erkrankung schon da ist – frühzeitiges Erkennen, damit entsprechend behandelt werden kann.

Christopher Hanraets
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2504
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

NWZonline.de/gesundheit
Alles zum Thema Gesundheit finden Sie hier!

Weitere Nachrichten:

LMG

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.