• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Bildung: Vom Wangerland nach Europa

01.10.2013

Hohenkirchen Die Oberschule Hohenkirchen wird Europa-Schule: Zum ersten Mal nimmt die Schule am Comenius-Projekt teil, das den Austausch von Jugendlichen und Lehrern mit mehreren Partnerschulen in ganz Europa ermöglicht. „Ziel ist, dass wir Europäer werden und erkennen, dass das Leben nicht nur im Wangerland stattfindet“, erklärt Lehrer Andreas Deimann den Mädchen und Jungen der 8aR.

Und das ist auch dringend nötig, haben die Schülerinnen und Schüler festgestellt: Sie haben mit Hilfe eines Fragebogens herausgefunden, dass den meisten Jugendlichen an der Oberschule zu Europa, Kultur und Umwelt nur sehr wenig einfällt. Mit Ende des Schuljahres 2014/15 soll sich das geändert haben.

Die Schülerinnen und Schüler haben bereits mit der Projektvorbereitung begonnen: Im November reisen vier von ihnen nach Cimpani in Rumänien, um über ihr Projektthema „Kultur und Umwelt“ – Programmsprache ist Englisch, deshalb heißt das Projekt „Culture and Environment“ – zu referieren. Windkraft, Küstenschutz und Entwässerung im Wangerland werden sie dort vorstellen. Und nebenher auch noch am Klima-Kontest Friesland sowie am Filmwettbewerb „Schule, Beruf und Umwelt“ der Energietage Jade-Weser teilnehmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In den beiden Projektjahren werden 20 Schülerinnen und Schüler auf Reisen gehen. Neben Rumänien führt sie das Comenius-Projekt nach Kocaeli in der Türkei, nach Ligatne in Lettland, nach Olivares in Spanien, nach Pont de Chéruy in Frankreich und nach Larissa in Griechenland.

Und im Mai 2014 werden dann Schüler und Lehrer aus allen sechs europäischen Partnerschulen nach Hohenkirchen kommen. „Dann werdet Ihr sie eine Woche lang mit Programm, Spaß und Spiel unterhalten“, kündigt Deimann an.

Parallel dazu sind die Comenius-Schüler eifrig damit beschäftigt, Poster und Logos für einen Projektwettbewerb zu entwerfen. Europa- und Weltkarten mit den Partnerschulen, Flaggen und vieles mehr zieren die Logo-Entwürfe.

Auch Schulleiter Heyo Kemper ist schon sehr gespannt auf die Europa-Erfahrung seiner Schule. 22 000 Euro stehen der Oberschule für die Organisation der Reisen und das Besuchsprogramm zur Verfügung. Dafür gesorgt, dass die Schule Comenius-Schule wird, haben übrigens noch die ehemaligen Schulleiter Berta Paasman und Heino Harms.


Mehr Infos unter   www.kmk-pad.org 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/friesland.de 

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.