• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Eltern fordern Erhalt der Bushaltestelle an der Schule

13.02.2018

Waddewarden /Hooksiel Die Waddewarder Eltern, deren Kinder per Bus zur Grundschule Hooksiel fahren, fordern die Beibehaltung der Bushaltestelle an der Pakenser Straße: Dorfgemeinschaftsvorsitzender Renke Gerdes, Eva-Maria Harms-Giannone, Elternsprecherin des Kindergartens Waddewarden sowie Schulelternratsvorsitzender Tobias Becker und Hooksiels Kindergarten-Elternsprecher Sebastian Brinkmann haben in einem offenen Brief Politik und Gemeinde dazu aufgefordert, die 2016 gefundene Lösung beizubehalten.

Wie berichtet, war damals die alte Bushaltestelle Pakenser Straße, die direkt ans Grundstück der Grundschule angrenzt, wieder in Betrieb genommen worden, damit die Kinder aus Waddewarden nicht vom ZOB allein zur Schule laufen müssen.

Denn die Schule hatte keine Möglichkeit gesehen, eine Begleitung für die Buskinder zu organisieren. Die Eltern fürchteten um die Schulwegsicherheit, wenn ihre Kinder unbegleitet vom Busbahnhof zur Grundschule laufen.

Doch im vergangenen Sommer gab es dann Beschwerden von Anliegern der Grundschule und der Pakenser Straße, dass die Busse die schmale Straße kaputt fahren und durch den zusätzlichen Verkehr unübersichtliche und gefährliche Situationen entstehen.

Die CDU-FDP-Gruppe in Wangerlands Gemeinderat hatte deshalb beantragt, die Bushaltestelle für die Grundschulkinder in Hooksiel so bald wie möglich von der Pakenser Straße zurück an den ZOB zu verlegen. „Zusätzlich beantragen wir, die Schaffung einer autofreien Zone um die Grundschule Hooksiel herum zu prüfen, um den Verkehr in diesem Bereich zu entzerren“, teilte Fraktionschef Dieter Behrens-Focken mit.

Für die Eltern – nicht nur die Waddewarder, sondern auch der Schul- und der Kindergartenelternrat in Hooksiel – ist dieser Antrag der Politik indes nicht nachvollziehbar. „Die Waddewarder Kinder und alle Kinder, die per Bus zur Grundschule befördert werden, haben seit 2016 wieder einen sicheren, beaufsichtigten und direkten Schulweg. Dass ein Schulausschuss gegen die Sicherheit der Schul- und Kindergartenkinder berät und abstimmen mag, diese Entscheidung rückgängig zu machen, ist für uns unverständlich“, teilen die Eltern mit.

Die Bushaltestelle an der Grundschule Hooksiel ist Thema im Ausschuss Schule/Jugend am 21. Februar, 19.30 Uhr, im Rathaus Hohenkirchen.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.