• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

Erster Schultag: Jella kann’s kaum erwarten

15.08.2019

Wangerland Den kleinen Bär zum Anstecken hat sie von der Schule schon zugeschickt bekommen: Über den Brief ihrer künftigen Lehrerin hat sich Jella sehr gefreut. Sie wird in die Bärenklasse der Tetta-von-Oldersum-Grundschule in Tettens eingeschult – die Sechsjährige aus Mederns ist schon sehr aufgeregt und kann es kaum erwarten.

Einschulung

So viele Kinder werden in den Grundschulen des Jeverlands eingeschult:

Wangerland:
 Grundschule Tettens: 18 Kinder in einer Klasse.
 Grundschule Hooksiel: 23 Kinder, eine Klasse.
 Grundschule Hohenkirchen: 34 Kinder, zwei Klassen.

Jever:
 Paul-Sillus-Schule: 73 Kinder in drei Klassen und im Schulkindergarten.
 Grundschule Harlinger Weg: 40 Kinder in zwei Klassen.
 Grundschule Cleverns: 15 Kinder in einer Klasse.

Sande:
 Grundschule Sande: 35 Kinder
 Grundschule Neustadtgödens: 21 Kinder
 Grundschule Cäciliengroden: 11 Kinder

Schortens:
 Grundschule Glarum: 30 Kinder, zwei Klassen
 Grundschule Heidmühle: 28 Kinder, zwei Klassen
 Grundschule Oestringfelde: 16 Kinder, eine Klasse
 Grundschule Roffhausen: 27 Kinder, zwei Klassen
 Grundschule Schortens: 38 Kinder, zwei Klassen
 Grundschule Jungfernbusch: 35 Kinder, zwei Klassen – eine mit Schwerpunkt Sprachheil (jahrgangsgemischt)
 Grundschule Sillenstede: 16 Kinder, zwei Klassen (jahrgangsgemischte Eingangsstufe).

Start mit Plattdeutsch

Warum? „Weil ich in der Schule was lernen kann“, sagt Jella: „Lesen, Deutsch und Mathe.“ Und ganz besonders freut sie sich darauf, alle Sprachen dieser Welt zu lernen. „Denn wenn ich in andere Länder reise, will ich doch mit den Leuten dort sprechen“, erklärt sie.

In der Grundschule Tettens wird sie als erstes Englisch und Plattdeutsch lernen. Mit ihren Eltern und ihren beiden älteren Geschwistern war Jella übrigens schon in der Türkei, in Polen und im Zoo Emmen in den Niederlanden.

Lesen kann sie noch nicht, aber ihren Namen schreiben und ein bisschen rechnen. Das hat sie von ihrer Schwester und ihrem Bruder gelernt. Ihre Schwester hat sie auch schon ein bisschen auf die Schule vorbereitet: Die beiden Mädchen spielen oft zusammen Unterricht. Jella hat in ihrem Zimmer eine große Tafel mit Magnetbuchstaben.

Ach ja: Was Jella in der Schule ebenfalls ganz schnell lernen will, ist, die Uhr zu lesen. Zum Geburtstag hat sie nämlich eine Armbanduhr bekommen.

Damit hat sie alles zusammen, was sie für die Grundschule braucht: Vor allem ihr Ranzen hat es ihr angetan. Er ist pink mit zwei Pferdeköpfen als Verzierung auf der Klappe. Natürlich durfte Jella ihn aussuchen. „Ich mag schwarze Pferde eigentlich lieber. . . vielleicht male ich selbst welche“, sagt sie.

Zum Ranzen gehört natürlich das passende Mäppchen, ebenfalls mit Pferden darauf und mit vielen Buntstiften darin. Und ein Turnbeutel ist auch dabei. „Aber Mama hat schon eine größere Tasche für die Sportsachen gekauft, weil der Beutel so klein ist“, erzählt die Sechsjährige.

Per Schulbus

Die Lernhefte, die auf dem Tisch liegen, hat sie sich noch nicht betrachtet – aber dafür ist ja auch noch etwas Zeit.

In die Schule in Tettens wird Jella mit dem Bus fahren – zusammen mit ihrer Freundin, die nun in die zweite Klasse kommt, und mit ihren Geschwistern. „Es ist schon ein sehr komisches Gefühl, dass meine Kleine jetzt auch schon groß ist und zur Schule geht“, sagt Jellas Mama Christina Harms-Janßen und schaut dabei etwas wehmütig ihre Jüngste an. „Das wird schon eine spürbare Veränderung sein, wenn alle drei Kinder in der Schule sind.“

Zur Einschulung ist natürlich die ganze Familie samt Paten eingeladen. Alle gemeinsam werden sie den Einschulungsgottesdienst besuchen und dann, während Jella ihre erste Schulstunde hat, in der Grundschule Kuchen essen. Danach wird zu Hause weitergefeiert.

Bis zu Jellas erstem Schultag hat ihre Oma auch ihre Schultüte fertiggebastelt. Sie ist aus Stoff, den Jella selbst ausgesucht hat – später soll daraus dann ein Kissen werden. Glücksklee und Glitzer sind auch auf der Schultüte verteilt.

Nur der Einhorn-Aufnäher, den Jella sich für die Schultüte gewünscht hat, passt nicht mehr darauf. „Den nähen wir Dir auf ein T-Shirt“, verspricht ihre Mutter.

„Ich weiß noch gar nicht, was in der Schultüte drin ist“, sagt Jella und legt die Stirn in Falten. Und das wird sie auch nicht erfahren. Das wird eine Überraschung – doch bis zur Einschulung dauert es ja nun auch gar nicht mehr so lange.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.