• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Bildung

SCHÜLERKONTAKTE: „Wollten die Barriere durchbrechen“

19.01.2010

VAREL Bei Hergen Gerdes ist die Sonnenblume nicht nur gelb, sondern auch pink, schlammfarben, rot, weiß, orange, blau, grün-blau gestreift und orange. Neun Sonnenblumen ergeben ein Bild, dass jetzt im Flur der BBS an der Arngaster Straße in Varel hängt. Hergen besucht aber die Klasse 10b der benachbarten Realschule Arngaster Straße. Beide Schulen arbeiten unter einem Dach. Die Flure sind aber durch Glastüren getrennt, die nur in eine Richtung zu öffnen sind. Die BBS startet um 7.15 Uhr, die Haupt- und Realschule um 8 Uhr. Deshalb sind auch die Pausen verschieden. Es gibt auch zwei Schulhöfe. In der gemeinsamen Mensa sitzen die Schüler auch meist an unterschiedlichen Tischen. „Der Kontakt zwischen Schülern und Lehrern ist minimal“, sagen BBS-Lehrer Werner Lorek und Realschullehrerin Gilda Lewerenz. „Es sind zwei Welten“, formulierte ein Schüler.

23 Schüler beteiligt

Lorek und Lewerenz wollten diese Barriere durchbrechen und haben dazu mit insgesamt 23 Jugendlichen der beiden Schulen ein Mediengestaltungsprojekt gestartet. Lewerenz ist auch Leiterin des Kreismedienzentrums, das ebenfalls im Schulgebäude an der Arngaster Straße untergebracht ist und das über diverse Computer und Digitalkameras verfügt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Schüler sind alleine oder als Gruppe losgezogen und haben ihre Schule fotografiert. Nahaufnahmen wie eben jene Sonnenblume haben sie in einem Blumenladen aufgenommen. Eine Schülerin war auch mit der Kamera am Strand von Dangast. Die Jugendlichen haben sich aber auch untereinander fotografiert, ebenso arrangierte Stillleben auf den Tischen in den Klassen, einen „toten“ BBS-Schulhof oder auch Kunstbilder mit Titeln wie „Eselsbrücke“ oder „Ameisenbär“. 100 bis 200 Fotos hat jeder Schüler aufgenommen. Rund 50 wurden davon am Computer bearbeitet – überwiegend in der Freizeit. Dabei bildeten jeweils ein Realschüler der Klasse 10b und ein Wirtschaftsgymnasiast aus dem zwölften Schuljahr ein Team. „Da brauchte ich nicht viel erklären. Die Schüler haben sich am PC schnell freigeschwommen“, sagte Lewerenz. „Sie probieren lieber selber aus und wollen nicht stundenlange Erklärungen. Ich bin erstaunt, wie schnell sie mit dem Bildbearbeitungsprogramm klargekommen sind.“

20 Bilder aufgehängt

Eine Auswahl von 20 gerahmten Bildern im Format 50 mal 60 Zentimeter mit den jeweiligen Namen der Schüler zieren nun die Flure der HRS und BBS. „Die Auswahl war nicht leicht“, meinte Lorek. Schülerportraits seien aus rechtlichen Gründen nicht genommen worden. Dass nur 20 aufgehängt worden seien, habe mit den Kosten für die Bilderrahmen zu tun. Das Projekt soll aber mit anderen Schülern wiederholt werden.

Das Mediengestaltungsprojekt sollte aber nicht nur Jugendliche der beiden Schulen in Kontakt bringen, sondern ihnen auch neue Welten am Computer mit Bildbearbeitung eröffnen. Jeder Schüler erhält ein Zertifikat für seine Bewerbungsunterlagen, und im Zeugnis wird der Medienkursus ebenfalls erwähnt.

Siehe Umfrage Seite 40

Die Projektteilnehmer

Von der Realschule waren aus der der Klasse 10b dabei: Romke Lindhorst, Stephan Stritzel, Leonie Müller, Isabell Kubatta, Carsten Hellwig, Hergen Gerdes, Dag Kathmann, Alexandar Seemann, Jannik Onken, Janek Schröder, Felix Schulz, Matthias Drewes, Steven Loy.

Von der BBS waren Wirtschaftsgymnasiasten des Jahrgangs zwölf beteiligt: Sara Bäuerle, Marina Gauger, Jennifer Gerwatowski, Christina Hoffmann, Larissa König, Jeannine Mannott, Hendrik Heeren, Philipp Klingler, Cyprien Labansat und Dennis Lammers.

Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.