• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Unfall Bei Bremerhaven
Mercedes rast in Stauende – A27 voll gesperrt

NWZonline.de Region Friesland

Bingo und Naturerlebnis

05.04.2016

Zwar ohne den Bingo-Bär Michael Thürnau, aber dennoch mit einer Menge Spaß: Im Dörphuus Sandelermöns fand wieder ein Bingo-Nachmittag statt. Im vergangenen Jahr hatte Michael Thürnau vom NDR persönlich in Sandelermöns die Ziehungen vorgenommen. Gestärkt mit Tee/Kaffee und Kuchen wurden im „Millionenspiel“ gestiftete Bingo-Scheine an den Gewinner gebracht – und natürlich fanden auch mehrere Bingo-Runden statt, berichtet Dürfbürger-Vorsitzender Uwe Caspers: Anneliese Eckstein konnte Reinhard Reinsch und Erich Poppen als Glücksfeen präsentieren. Es wurden so lange Zahlen gezogen, bis mehrere Gewinner Preise bekamen. Per Beamer schauten dann die mehr als 30 Teilnehmer die NDR-Bingo-Show und verglichen die Zahlen. Gerne hätte man dort angerufen, aber leider blieb ein „Bingo“ im Dörphuus aus. Der Dorfbürgerverein ist mit der Veranstaltung sehr zufrieden „Das muss nächstes Jahr wiederholt werden“, betont Caspers. Am 12. Februar 2017 will der Dorfbürgerverein mit einem Bus zur Bingo-Show nach Hannover fahren. 40 Personen können mitfahren. Für Eintrittskarten und Bingo-Scheine ist gesorgt.

Eine positive Bilanz des 3. Oldtimertreffens in Jever zum Kiewittmarkt hat der Verein „Jever Aktiv“ gezogen: Das Wetter war im Vergleich zum Vorjahr prima, so dass sich viele Oldtimerfreunde noch morgens kurzentschlossen auf den Weg nach Jever machten. Etwa 200 alte Fahrzeuge konnten in der Innenstadt bewundert werden. „Dieses Oldtimertreffen hat sich etabliert und hat in vielen Kalendern einen festen Platz“, sind Jever Aktiv-Vorsitzender Dirk Eden und Knut Kreye zufrieden. Sie danken Jörg Kurland für die Organisation und den Helfern von Technischem Hilfswerk und Rotem Kreuz für ihren Einsatz. Gesponsert haben das Oldtimertreffen die Bäckerei Ulfers/Eden, die Fleischerei Janssen und das Friesische Brauhaus, die Stadt Jever stellte das Graftenhaus als Treffpunkt zur Verfügung. Besonderer Dank galt Künstlerin Brigitte Frehseé, die die Plakette fürs 3. Oldtimertreffen gestaltet hat. „Jever Aktiv“ plant bereits das 4. Oldtimertreffen am 9. April 2017.

Am 1. April hat Marion Müller (ovales Bild) ihr 25-jähriges Dienstjubiläum bei der Volksbank Jever begangen: Marion Müller fing am 1. April 1991 in der Buchhaltung der Raiffeisenbank Wangerland in Hohenkirchen an. In den folgenden Jahren hat sie sich laufend fortgebildet und wechselte in die Kundenberatung. Seit mehr als zehn Jahren ist sie mittlerweile Beraterin in der Filiale Schortens tätig und berät zu Finanzierungen, Geldanlagen oder Leistungen der Verbundunternehmen. In Anerkennung ihrer verdienstvollen Tätigkeit hat der Vorstand Marion Müller die Silberne Ehrennadel und die Ehrenurkunde des Genossenschaftsverbands Weser-Ems verliehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Nachricht platzte mitten hinein in den Lehrgang zur Ausbildung von Sanitätshelfern im Ortsverband Jeverland der Johanniter-Unfall-Hilfe: Auf dem Gelände der Dienststelle in Schortens befindet sich eine nicht-ansprechbare Person. Die Kursteilnehmer eilen zu Hilfe und werden von einer spontanen Übung im Freien überrascht. „Theorie ist schön und gut“, meint Ausbilder René Mallon. „Es aber in die Praxis umzusetzen, ist der zentrale Punkt unserer Ausbildung.“ Unfalldarstellerin Claudia Bothe mimte das Opfer, die Kursteilnehmer mussten unter den strengen Blicken der Ausbilder ihr bis dahin Gelerntes anwenden. Neben einer realistischen Unfalldarstellung wurde ebenfalls die Reanimation erprobt. Die sieben Frauen und Männer nahmen die Herausforderung an und haben sie mit Bravour gemeistert. „Ich bin stolz auf unsere Kursteilnehmer. Das bisher erworbene Wissen wurde gut umgesetzt“, sagt Ausbilderin Rebecca Mallon-Strauss. Michael Neumann, Fachbereichsleiter Sanitätsdienst, freut sich über so viele neue engagierte Helferinnen und Helfer. „Ich sehe hier großes Potenzial und eine Menge Motivation bei unseren angehenden Sanitätshelfern.“

Bei den Lebensweisen in Barkel nimmt das neue Projekt „Lieber draußen mit Äpfeln und Blumen“ Fahrt auf. für die kommende Saison zunächst im bullig vorgeheizten Backhaus auf dem Hof in Barkel. Neben den schon bekannten Betreuern – als Leiterin Sarah Neidthard, Maren und Pia Heuer, Ute Karsdorf, Annalena Schmidt von der Cäcilienschule in Wilhelmshaven begrüßte Margret Finkenstädt als Projektleiterin Meike Feldmann und Natascha Ansorge. Das Gartenprojekt begann vor zehn Jahren im Regionalen Umweltzentrum, gefördert für ein Jahr von „Aktion Mensch“, und ist seitdem ein fester Bestandteil der Jugendarbeit von Lebensweisen. In dem Projekt lernen zehn Jugendliche den Umgang in und mit der Natur, es beginnt mit der Bestellung des Ackers, säen, bewässern, Unkraut jäten, Erdbeerenpflücken in Wittmund und Mameladekochen im Jugendheim Schortens und endet im Herbst mit der Ernte, dem Erntekronebinden mit dem Landfrauenverein sowie Aufhängen der Krone. Der Ausgang wird geprägt durch eine Boßeltour mit gemeinsamen Grünkohlessen, berichtet Peter Finkenstädt von den Lebensweisen.


     www.dorfbuerger.de 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.