• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Sponsoring: 22 neue Bänke stehen

28.10.2016

Jever Genau 215 Sitzbänke stehen im gesamten Stadtgebiet von Jever und laden zu Ruhepausen ein. Viele sind mittlerweile recht schäbig und unansehnlich. Doch 22 Sitzbänke – und zwar in den Wallanlagen entlang der Blank-, Pferde- und Duhmsgraft – konnte die Stadt Jever mit Hilfe von Sponsoren in diesem Jahr erneuern.

Der bisherige CDU-Ratsherr Klaus Andersen hatte sich persönlich darum gekümmert: Er hatte die Initiative ergriffen, hatte geplant und Angebote eingeholt – und am Ende hatte der Rat sich auf ein Modell geeinigt. Es besteht aus grünem Metallgitter, ist robust und kann vor allem nicht mit Graffiti verziert werden.

Sitzbänke-Aktion

Mit den ersten 22 Sponsoren für neue Sitzbänke in Jevers Innenstadt ist der Anfang gemacht. Weitere Sponsoren können noch tätig werden: Aufgerufen sind Straßengemeinschaften, Püttgemeinschaften, Vereine, Stammtische, ärztliche Gemeinschaftspraxen und selbstverständlich auch Privatpersonen und Gewerbebetriebe.

Die einheitlichen Bänke kosten 650 Euro. Anfragen von Interessierten nimmt die Stadt Jever unter Tel. 04461/9390 entgegen.

Nach und nach sollen zunächst alle alten Sitzbänke in der Innenstadt ausgetauscht werden. Und dazu werden weitere Sponsoren gesucht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Sponsoren für die ersten 22 neuen Bänke hatte Andersen selbst angesprochen. Wer eine Bank spendet, darf den Standort festlegen, außerdem zeigt ein Schildchen auf der Bank an, wer sie finanziert hat.

„Es ist unglaublich, was Klaus Andersen geschafft hat. Ich hätte nicht gedacht, dass er so viele Sponsoren findet“, spendete Bürgermeister Jan Edo Albers am Donnerstag Andersen großes Lob. Gemeinsam probierten die beiden die neue Bank an der Pferdegraft direkt am Spielplatz aus. Andersen freut sich, dass gerade diese Bank rege genutzt wird – dort sitzen oft Mütter, während ihre Kinder spielen, hat er festgestellt.

Für Albers ist das Sponsoring ein Zeichen dafür, dass die Jeveraner ihre Wallanlagen schätzen – „und zugleich ist das eine Verpflichtung für die Stadt, in diesem Bereich weiter aktiv zu bleiben und die Grünanlagen zu pflegen“.

Und das ist auch Anliegen Klaus Andersens: „Der Weg entlang der Pferdegraft wird viel genutzt. Schön wäre es, wenn die Stadt auch noch die alten Laternen und vor allem die Mülleimer vereinheitlichen und modernisieren würde“, sagte er.

Mittlerweile gibt es übrigens schon wieder weitere vier feste und zwei vorläufige Zusagen für Bänke-Sponsoring.

Video

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.