• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Angler im Accumer See ertrunken

25.07.2008

ACCUM Trotz intensiver Suche konnten Polizei und Rettungskräfte einen im Accumer See vermissten Angler am Donnerstag nur noch tot bergen. Der 42-Jährige aus Wilhelmshaven wurde am Morgen tot auf dem See treibend entdeckt.

Der Angler hatte sich am Mittwochabend am See mit einem 44-jährigen Bekannten aus Wilhelmshaven getroffen. Kurz nach 23 Uhr war er laut Aussage seines Bekannten nach dem Genuss alkoholischer Getränke plötzlich aufgestanden, hatte etwas gemurmelt und war mit Stiefeln, Jacke und Hose vollständig bekleidet zum Baden in den See gestiegen.

Nach wenigen Schwimmzügen sei er dann untergegangen, sagte der 44-Jährige aus. Der Accumer See ist an einigen Stellen bis zu 25 Meter tief. Der Bekannte sprang ebenfalls ins Wasser, um den Jüngeren zu retten, erwischte ihn jedoch nicht. Daraufhin hielt er an der rund 100 Meter entfernten Straße ein Auto an und alarmierte Polizei und Rettungsdienste.

Einsatzkräfte der Polizei, die Freiwilligen Feuerwehren Accum und Schortens sowie das THW Jever und die DLRG Friesland suchten bis gegen 3 Uhr morgens mit Booten, Tauchern, Leuchtgeräten und Hubschrauber nach dem 42-Jährigen.

Die Suche nach dem Vermissten wurde nach Angaben der Polizei durch Nebel und sehr schlechte Sicht unter Wasser erschwert.

Als die Suche abgebrochen wurde, gab es von dem Angler noch keine Spur.

Der 42-Jährige wurde am Donnerstagmorgen etwa 20 Meter vom Ufer entfernt auf dem Wasser treibend entdeckt. Taucher der Bereitschaftspolizei Oldenburg bargen den leblosen Mann.

Laut Polizei wurden bei der ersten Untersuchung des Toten keine Hinweise auf Fremdverschulden entdeckt. Eine Obduktion soll nun die genaue Todesursache und eine mögliche Beeinflussung durch Alkohol eindeutig klären.

Spekulationen, dass es sich um einen üblen „Scherz“ eines Anglers handeln könnte, hielten sich die ganze Nacht. Grund hierfür war, dass eine Woche vorher auf dem Dienstplan der Accumer Feuerwehr genau dieses Szenario als Übung stand. Die Kameraden hatten den See und seine Umgebung nach vermissten Kindern abgesucht – was von den Anglern natürlich mit Interesse verfolgt wurde.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.