• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Tests Bei 34 Bewohnern Und Mitarbeitern: Corona-Fall in Schortenser Altenwohnzentrum

20.09.2020

Schortens Im Altenwohnzentrum Schortens ist am Freitagnachmittag bei einem Bewohner das Covid-19-Virus nachgewiesen worden, teilte der Landkreis Friesland am Samstag mit. Das Gesundheitsamt des Landkreises Friesland habe daraufhin in enger Zusammenarbeit mit der Pflegeeinrichtung umgehend erforderliche Maßnahmen eingeleitet, heißt es in der Pressemitteilung. Am Freitagabend seien bei den möglichen Kontaktpersonen in der Einrichtung Abstriche genommen worden.

Patient nach Sanderbusch verlegt

Nachgewiesen worden war das Coronavirus bei einem Bewohner der dritten Etage des Altenwohnzentrum (AWO Schortens). Die Person wurde auf die speziell für Corona-Patienten eingerichtete Station im Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch verlegt. Da der Bewohner erst am Vortag in der Einrichtung aufgenommen wurde, geht man derzeit davon aus, dass die Ansteckung außerhalb passierte – die Infektionskette werde noch weiter geprüft, heißt es vom Landkreis Friesland.

Das Gesundheitsamt des Landkreises nahm am Freitagabend bei 20 weiteren Bewohnerinnen und Bewohnern sowie 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Einrichtung Abstriche – die Testergebnisse dieser Kontaktpersonen werden Anfang nächster Woche erwartet. In fünf bis sieben Tagen erfolgt ein zweiter Test. Im Altenwohnzentrum Schortens gelten seit Monaten strenge Hygiene- und Abstandsregelungen, heißt es in der Mitteilung des Landkreises. Das Personal habe nur mit Schutzkleidung engen Kontakt zu Bewohnern.

„Das Wohl unserer Bewohnerinnen und Bewohner hat absolute Priorität und so ist deren Versorgung durch ein festes Team an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sichergestellt – alle betroffenen Kontaktpersonen halten sich nur auf der isolierten Station auf. Zur Umsetzung dieser Maßnahmen arbeiten wir eng mit dem Gesundheitsamt und der Heimaufsicht des Landkreises zusammen und bedanken uns für die schnelle Unterstützung“, betont Sascha Sax, Einrichtungsleiter AWO Schortens. Gemäß Vorgaben des RKI sei für das Personal, das zu den Kontaktpersonen gehört, häusliche Isolation angeordnet worden, so dass sich dieses nur zu Hause und auf der betroffenen Station in der Einrichtung aufhalten darf.

Besuchs- und Aufnahmestopp

In Abstimmung mit der Einrichtung hat der Landkreis ab sofort einen Besuchs- und Aufnahmestopp für das AWO Schortens ausgesprochen. Bis auf Weiteres sind keine Besuche vor Ort möglich, Bewohner außerhalb der betroffenen Station gelten nicht als Kontaktpersonen und dürfen die Einrichtung verlassen. Sobald die Testergebnisse vorliegen, soll über weitere Maßnahmen entschieden werden. Die Angehörigen der insgesamt 82 Bewohnerinnen und Bewohner im AWO Schortens wurden durch die Einrichtung informiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.