• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Feuerwehr: Brandschützer als Actionhelden

13.06.2012

JEVER Freitagnachmittag. Der Feierabend naht und die Freizeit ruft. Jeder geht seiner Beschäftigung nach – bis der Alarmmelder geht.

In der Einstiegsszene des Films, den die Freiwillige Feuerwehr Jever derzeit dreht, lassen die Brandschützer die Arbeit liegen, der Rasenmäher wird wieder ausgeschaltet, die Angelausrüstung beiseite gelegt. Alle eilen zur Feuerwache an der Milchstraße, um zu helfen, um Feuer zu löschen und Leben zu retten.

Mit dieser Szene beginnt der Trailer – also die Vorschau – zu einem Imagefilm, den die Freiwillige Feuerwehr Jever derzeit dreht. Ende September soll der fertige Film vorliegen, berichtet Regisseur Foltje Uber (20), selbst als Oberfeuerwehrmann aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Der Film zeige den kompletten Ablauf eines Brandeinsatzes von der Entstehung des Feuers über die Alarmierung der Einsatzkräfte bis hin zur Brandbekämpfung. Der Trailer ist bereits auf der Internetseite der Feuerwehr zu sehen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Ziel des Films ist es, den Bürgern die Arbeit der Feuerwehr näherzubringen und Interesse für die ehrenamtliche Tätigkeit zu wecken.

„Die Idee für den Film entstand durch einen bestehenden Film der Freiwilligen Feuerwehr Jever aus dem Jahre 1996. Dieser wurde seinerzeit vom Kameraden Heino Dirks erstellt“, berichtet Foltje Uber.

Gemeinsam mit seinem Feuerwehrkameraden Mitja Neumann schmiedete er im September vorigen Jahres die ersten Pläne. Mit Unterstützung von Pascal Weber und Kai Behrends begannen im April 2012 die Filmaufnahmen.

Der Hauptteil des Filmes wurde im Mai mit 20 Mitwirkenden abgedreht. „Dieser Drehtag gefiel mir am Besten. Wir hatten sehr viel Spaß, alle machten hervorragend mit und das Wetter stand auf unserer Seite“, so der Regisseur: „Besser hätte es wirklich nicht laufen können.“

Auch das Resümee von Pascal Weber fällt positiv aus: „Es war sehr interessant, die einzelnen Drehorte anzufahren. Wer kommt schon hinter die Kulissen von zum Beispiel Edeka oder Nordfrost?“. Stadtbrandmeister Olaf Rieken steht voll hinter dem Projekt und lobt das große Engagement aller Beteiligten.

Bisher wurden bereits mehr als 350 Stunden in das gemeinsame Filmprojekt investiert. Jetzt müssen noch letzte Filmaufnahmen erstellt und das Material geschnitten werden. Die „Uraufführung“ ist anlässlich des traditionellen Heringsessens der Feuerwehr Ende September geplant.

 @ Der Trailer im Internet unter http://www.feuerwehr-jever.de

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Ulrich Schönborn Chefredakteur (ViSdP) / Chefredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2004
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.