• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Jubiläum: Gäste brennen für die Feuerwehr

30.05.2017

Neuenburg Viel zu sehen und zu erfahren gab es am Sonntag bei der Oldtimerfeuerwehr in Collstede. Anlässlich des 25-jährigen Bestehens hatte der Verein zum Tag der offenen Tür eingeladen. 32 auf Hochglanz polierte und restaurierte Feuerwehrautos und sechs Handdruckspritzen gab es zu bewundern.

Alle Fahrzeuge waren vor langen Zeiten bei vielen Bränden im Einsatz und wurden nach und nach durch modernere Wagen ersetzt. Um sie der Nachwelt zu erhalten, gründeten Kameraden der Altersabteilung die Oldtimerfeuerwehr. An der Jubiläumsfeier nahmen auch die Gründungsmitglieder Peter Tönjes, Horst Visser, Heinz Juilfs, Fritz Hesse, Gerd Koch und Sigi Hasselbach teil.

Mittlerweile haben die 67 Mitglieder allerlei Feuerwehrgerätschaften aus vergangenen Jahrzehnten und Jahrhunderten zusammengetragen und aufbereitet, die einen Überblick über die früheren Brandbekämpfungsmöglichkeiten geben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am Sonntag waren außerdem historische Löschfahrzeuge aus der ganzen Region nach Neuenburg gekommen, die weitesten Anreisen hatten ein LF8 aus Verden und ein LF16 aus Scheeßel. Eine Handdruckspritze aus dem Jahr 1925 hatten Frerich Osterbuhr, Ontje Freese und Dirk Lubinus von der Oldtimerfeuerwehr aus Strackholt mitgebracht. Dieses mit Muskelkraft betriebene Gerät war bis zum Kriegsende im Einsatz. Die ostfriesischen Alterskameraden mit ihren historischen Uniformen wussten viel zu erzählen. So gehörte im 15. und 16. Jahrhundert ein Feuerlöscheimer zur Aussteuer eines Mädchens. Damals gab es für jeden Haushalt die Vorschrift, solch einen bereitzuhalten. Im Brandfall konnte dann schnell eine Löschwasserkette gebildet werden. Übrigens wurden in Norddeutschland oft Ledereimer verwendet, weil diese in der Löschkette durch einfaches Zurückwerfen besser zu händeln waren.

Im Feuergarten und Wasserpark auf der Außenanlage des Geländes gab es Hinweise zum Brandschutz und über die Gefahren des Feuers. Zu den vielen Helfern, die diesen informativen Tag gestaltet haben, gehörten auch aktive Kameraden der Feuerwehrortsgruppe Neuenburg.

Neben Speis und Trank für alle Besucher freuten sich die Jüngsten über eine Hüpfburg, Wasserspiele mit der Jugendfeuerwehr, Kinderschminken und Luftballonfiguren. Die Bockhorner Dörpsmus’kanten und der Feuerwehrspielmannszug Zetel/Neuenburg sorgten für die passende Musik.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.