• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Wehren mehr als 10 000 Stunden im Einsatz

01.04.2019

Grabstede 50 Einsätze fuhren die Kameraden der Bockhorner und Grabsteder Feuerwehren im vergangenen Jahr, zusammen leisteten sie mehr als 10 000 Dienststunden. Das berichtete Gemeindebrandmeister Holger Reuter auf der gemeinsamen Jahreshauptversammlung Freitagabend im „Grabsteder Hof“. Zwei große Aktionen ragten heraus, der Brand bei der Papier- und Kartonfabrik Varel und der Moorbrand bei Meppen.

Mit Kinderwehr Grabstede, zwei Jugendfeuerwehren und den Alterskameraden sind in beiden Wehren 181 Mitglieder dabei. Wichtigste Investitionen in diesem Jahr sind der Bau des Feuerwehrgerätehauses in Grabstede und die Anschaffung eines Löschfahrzeuges ebenfalls für Grabstede. Die Bockhorner Wehr wird am 3. Mai ihr 100-jähriges Bestehen feiern.

Reuter begrüßte Landrat Sven Ambrosy, Kreisbrandmeister Gerd Zunken, die allgemeine Vertreterin des Bockhorner Bürgermeisters, Katja Lorenz, den Feuerschutzausschuss mit der Vorsitzenden Heinke Sieckmann, für die Polizei Udo Brinkmann, Pastorin Ute Ermerling sowie Ehrenbürgermeister Ewald Spiekermann. Die Wehren waren mit den Ortsbrandmeistern Stefan Bieling und Stefan Lehrmann vertreten sowie mit den Ehrenbrandmeistern Helmut Tetz und Erwin Fangmann.

Sehr abwechslungsreich war 2018 auch für die Jugendwehren, wie Siegmund Wernicke ausführte: „Wir haben gemeinsam viel realisiert, die Jugendlichen haben sich stark engagiert.“ Das gilt laut Janin Popken auch für die Kinderfeuerwehr Grabstede. Katja Lorenz erklärte: „Beide Feuerwehren haben wieder eine stets hohe Einsatzbereitschaft gezeigt. Sie leisten einen wichtigen Dienst für die Gemeinschaft.“

Ambrosy betonte: „Unsere freiwilligen Wehren im Kreis sind leistungsstark, wahre Helden des Alltags.“ Er merkte an, dass auch in Friesland die Pöbeleien gegen Feuerwehren, Polizei und Rettungsdienste zunehmen würden. Es gebe aber auch Gegenbeispiele, Menschen, die im Einsatz helfen würden, und für diese Bürger werde der Kreis einen Couragepreis ausloben. Zunken betonte: „Die Bockhorner und Grabsteder sind eine große Feuerwehr-Familie, da können sie stolz drauf sein.“

Michael Oltmanns erhielt für 40 Jahre Feuerwehrdienst von Ambrosy das Niedersächsische Ehrenzeichen, Gerd Janßen für 60 Jahre, Norbert Rhebaum für 25 Jahre und Mirko Grüßing für besonderen Einsatz Abzeichen und Ehrennadeln, verliehen von Zunken.

Hauptfeuerwehrfrauen und -männer sind jetzt Janin Popken, Mareike Skibba, Sebastian Okun, Christian Oltmanns, Marc Andre Lehde, Ulf Bleckwedel, Sven Eilers und Jan Ammermann. Zum Löschmeister wurde Sven Granemann befördert, zu Hauptlöschmeistern Sven Ohmstede und Stefan Spielvogel. Für den Feuerwehr-Förderverein überreichte der stellvertretende Gemeindebrandmeister Holger Warnken den Jugendwehren eine Geldspende.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.