• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Großes Schulterklopfen für Leiter der Jugendwehr

24.01.2018

Hooksiel Auf die Schulter klopfen darf sich der Leiter der Jugendfeuerwehr Hooksiel, Carsten Behnk: Lobte ihn doch Ortsbrandmeister Jörg Nöchel bei der Mitgliederversammlung der Jugendwehr über alle Maßen für seine Jugendarbeit.

Er sorge für eine tollen Ausbildung der Jugendlichen, sagte Nöchel. Und Behnks Partnerin Birgit Müller organisiere und übernehme seine Aufgaben, wenn er gerade mal beruflich zu tun habe. Auch eine Mutter dankte Behnk für seinen Einsatz. Ob des vielen Lobes meinte Behnk: „Wenn man die Arbeit gut macht, bekommt man wenige Nackenschläge.“

Zurzeit gehören der Jugendwehr vier Mädchen und sechs Jungen an. 1505 Dienststunden kamen 2017 zusammen, davon 709 Betreuerstunden. Die Truppe verrichtete an 48 Tagen Dienst, an elf Tagen fand allgemeine Jugendarbeit statt.

Außerdem nahmen die Jugendlichen am Neujahrsschwimmen in Hohenkirchen teil, halfen beim Maibaumaufstellen und beim Tag der offenen Tür der Wehr Hooksiel; und sie nahmen beim Tag der offenen Tür der Wehr Waddewarden teil, sie waren beim Spielefest im Garten der Generationen in Hooksiel, beim Sommerfest am Wasserskilift und beim Boßeln der Wangerländer Jugendwehren dabei.

Zudem organisierten sie das Geocaching der Kreisjugendfeuerwehr. Da die Hohenkirchener Jugendwehr den Sieger stellte, wird die in diesem Jahr die Organisation übernehmen.

Mit Erfolg haben zwei Mitglieder der Jugendwehr an der Prüfung zur Leistungsspange in Emden teilgenommen. Die beste Dienststundenbilanz wiesen Vanessa Müller, Jussuv Noori und Jan Niklas Ulfers auf. Vanessa, seit sechs Jahren in der Jugendwehr, wird im Sommer in die Einsatzabteilung übernommen.

Gemeindebrandmeister Eike Eilers sprach von einer echten Gemeinschaft in der Jugendwehr und dankte den Betreuern und vor allem Carsten Behnk. Mit ihrer engagierter Arbeit in der Einsatzabteilung hätten sie eine große Mehrbelastung, lobte Bürgermeister Björn Mühlena. Die Kinder seien bei der Wehr gut aufgehoben, dankte er den Eltern.

Kreisjugendwart Karl Adden lud zum Zeltlager auf Wangerooge ein und Richard Herfurth, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft, überreichte an die Jugendlichen ein Flipchart.

Weitere Nachrichten:

Jugendfeuerwehr | Neujahrsschwimmen