• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

SRB 75 setzt Kurs auf Wangersiel

20.09.2019

Das neue Seenotrettungsboot für die Station Horumersiel der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) wird am Freitag oder Samstag im Hafen Wangersiel eintreffen. Eine dreiköpfige Crew mit Vormann Günter Ihnken ist aktuell unterwegs und passierte am Donnerstag den Nord-Ostsee-Kanal. Die Taufe des Bootes mit der internen Bezeichnung SRB 75 ist am 12. Oktober in Horumersiel geplant. Der Name des neuen Bootes wird erst beim Taufakt bekanntgegeben.

Seenotrettungsboot SRB 75/Horumersiel

Technische Ausstattung: Länge: 10,1 Meter

Breite: 3,61 Meter

Tiefgang: 0,96 Meter

Geschwindigkeit: 18 Knoten

Reichweite: 240 sm

Motor: Cummins 6-Zylinder, 279 kW/380 PS

Navigation: GPS-Seekartenplotter mit AIS, 2 UKW-Seefunkanlagen, Automatischer UKW- und Notfrequenzfunkpeiler

Bei Tamsen gebaut

Das neue Seenotrettungsboot für die Freiwilligen-Station Horumersiel wurde in Rostock auf der Werft Tamsen-Maritim gebaut. Die Kiellegung erfolgte im Oktober 2018. Der verstorbene Frankfurter Wolfgang Lorenz hatte in seinem Testament verfügt, mit seiner Spende den Bau eines neuen Seenotrettungsbootes zu ermöglichen. Ein Boot der neuen 10,1-Meter-Klasse kostet rund eine Million Euro. Jahrelang hatten die Eheleute Lorenz ausgedehnte Reisen mit ihrem Motorboot an Nord- und Ostsee unternommen.

mehr Platz für Gerettete

Auffällig an den neuen Seenotrettungsbooten, von denen 2018 die Station Wangerooge und im Frühjahr die Station Wilhelmshaven jeweils eines erhalten haben, ist der Verzicht auf einen zweiten Fahrstand. Die 10,10 Meter lange Einheiten werden ausschließlich vom geschlossenen Fahrstand geführt und sind mit modernster Navigationstechnik ausgerüstet.

Durch den Wegfall des zweiten Fahrstands bei der neuen Klasse ist mehr Platz, um verletzte oder gerettete Menschen unterzubringen und sie medizinisch zu versorgen. Die vergrößerte Plicht und der vorgezogene Mast erleichtern die Zusammenarbeit mit Hubschraubern beispielsweise beim Abbergen von Verletzten von Schiffen.

Die größere Bergungspforte vereinfacht es, im Wasser treibende Menschen aufzunehmen. Die Boote dieser Klasse sind für Rettungseinsätze bei jedem Wetter und unter allen Seegangsbedingungen ausgelegt und kommen in allen Revieren von Nord- und Ostsee zum Einsatz.

Rettungsausrüstung: Suchscheinwerfer, Bergungspforte an Steuerbord, Notfallkoffer- und -rucksackset, Defibrillator, Sauerstoffbeatmungsanlage, Schleifkorbtrage mit Vakuummatratze, Leinenwurfgerät, Schleppsystem, 2 Bergungs- und Lenzpumpen, Lecksegel, Feuerlöscher.

Die Überführungscrew mit Vormann Günter Ihnken, Motormann Andre Dehmel und Rettungsmann Karl-Heinz Klein absolviert die erste Langfahrt des neuen Bootes. Stationen waren nach Rostock bisher Kiel-Schilksee und Cuxhaven. Wenn alles glatt läuft, könnte der Neubau am Freitagabend in seiner künftigen Station Wangersiel erstmals festmachen. Heimathafen aller DGzRS-Schiffe ist Bremen.

15 Freiwillige

Die Station Horumersiel gehört zu den ältesten Stationen der DGzRS und wurde 1866 in Schillighörn eingerichtet, ein Jahr nach der Gründung der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. Vormann Günter Ihnken kann auf eine Crew von 15 freiwilligen Seenotrettern bauen. Das Einsatzgebiet, die Außenjade, erstreckt sich von Hooksiel und bis Wangerooge.

Mit den Rettern der dortigen DGzRS-Stationen arbeiten die Horumersieler im Seenotfall eng zusammen. Das letzte werftneue Boot der Station, die „Max Carstensen“ war 1981 in Dienst gestellt worden. Auch damals war Vormann Günter Ihnken schon dabei, allerdings nicht als Vormann, sondern noch als „Jungspund“. SRB 75 löst die 1994 gebaute „Baltrum“ ab , die seit 2005 in Horumersiel stationiert ist.


     www.seenotretter.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.