• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Blaulicht: Spur der Verwüstung und 18 Anzeigen

26.10.2020

Jeverland Bereits 18 Anzeigen sind bei der Polizei Jever eingegangen: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 22/23. Oktober, gab es entlang der Straßen Hohler Weg, Auf der Dreesche, Dr. Fritz-Blume-Weg und Ziegelhofstraße Randale. Dort wurden Autos, Garagentore, Bänke und Hauswände mit Farbe besprüht. Zudem wurden im Freibad Spielgeräte umgeworfen.

Die Polizei sucht Hinweise auf die Randalierer: Anwohner, die in der Nacht zu Freitag Verdächtiges gesehen oder gehört haben, sollen sich im Kommissariat Jever unter Tel. 04461/92 110 melden.

Einsatz am See

Samstagmittag rief ein Schortenser die Polizei, weil er beobachtete, wie ein mit zwei Personen und einem Hund besetztes Schlauchboot bewegungslos auf der Moorhauser Kuhle trieb. Er befürchtete, dass eine Notsituation besteht. Die Polizisten stellten schnell fest, dass es sich um eine Prüfung bei der Rettungshundestaffel Ems-Jade im DRV: Dort wurden Wasserortungshunde von externen Prüfern getestet. „Diese Prüfung ist nötig, um die Rettungshunde im Ernstfall einsetzen zu dürfen“, teilte Vorsitzender Dirk Conrad mit.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einen Streit hatte die Polizei am Samstag gegen 20.30 Uhr in einem Wohnhaus an der Kirchstraße in Neustadtgödens zu schlichten: Dort hatten sich mehrere Personen gegen den Willen der Bewohner Zutritt zur Wohnung verschafft und randaliert, um die Bewohner zur Begleichung von Schulden zu drängen.

Verfahren gegen alle

Laut Polizei geht es dabei um einen vorausgegangenen Betrug. Die Polizisten leiteten gegen alle Verfahren ein: Wegen Hausfriedensbruchs und Nötigung bei den einen, gegen die Bewohnerin wegen Betrugs.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.