• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

AUSBAU: Mehr Platz für Rettungswache

20.03.2009

SANDERBUSCH /FRIESLAND Rund 700 000 Euro investiert die Rettungsdienst Friesland gGmbH in ihre Rettungswache auf dem Krankenhausgelände in Sanderbusch. Die Erweiterungs- und Modernisierungsarbeiten haben in dieser Woche begonnen und werden bis September dauern.

„Die Unterbringung der Mitarbeiter und Fahrzeuge war bisher provisorisch und nicht mehr tragbar“, sagte der Geschäftsführer des Rettungsdienstes, Wilhelm Goosmann, der am Donnerstag die Umbaupläne gemeinsam mit dem technischen Rettungsdienst-Leiter Günther Gerdes, Planer Torsten Zoeke und dem Vorsitzenden der Gesellschafterversammlung, Michael Ramke, vorstellte.

Untergebracht ist der Rettungsdienst seit den 70er Jahren in einer ehemaligen Gymnastikhalle neben der alten Orthopädie. Die Halle wurde im Lauf der Zeit mehrfach umgebaut und erweitert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Zuge der Modernisierung wird in der Halle für die sieben in Sanderbusch stationierten Einsatzfahrzeuge neben der Waschanlage eine komplette Desinfektionsanlage für die Fahrzeuge und ihre Ausstattung errichtet. In einer Schleuse befindet sich ein Waschraum für die Besatzung.

Durch die Aufstockung des Anbaus, in dem sich Büros sowie Aufenthalts- und Lagerräume befinden, wird Platz geschaffen für Schulungsräume und weitere Büros für die Geschäftsführung. Die ist derzeit noch mit drei Mitarbeitern im Kreishaus in Jever untergebracht – was laut Goosmann erhebliche Probleme mit sich bringt.

Die Kosten für die umfangreiche Modernisierung trägt der Rettungsdienst Friesland mit Hilfe der Krankenkassen. Neben den Pauschalen für die Einsatzfahrten zahlen diese auch Zuschüsse für die notwendige Infrastruktur.

Der Rettungsdienst Friesland, der aus den ehrenamtlichen Strukturen des Deutschen Roten Kreuzes entstanden ist, unterhält insgesamt fünf Wachen im Kreisgebiet (siehe Info-Kasten). Investiert wird nicht nur in Sanderbusch, sondern auch im Südkreis. In Varel entstand u. a. eine neue Fahrzeughalle. Zudem wird auch in Zetel die Wache modernisiert.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Ulrich Schönborn Chefredakteur (ViSdP) / Chefredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2004
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.