• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Sechs Verletzte bei Unfall auf Oldenburger Damm

29.10.2018

Sande /Zetel Sechs Personen sind bei einem Unfall auf dem Oldenburger Damm in Sande am Samstag gegen 12.30 Uhr leicht verletzt worden: Der 47-jährige Fahrer eines mit vier Personen (18, 32, 41, 42 Jahre) besetzten VW Golf hatte aus bisher nicht geklärter Ursache die Kontrolle über sein Auto verloren. Der Golf war nach links in den Gegenverkehr geschleudert.

Dabei rammte er das entgegenkommende Auto einer 55-Jährigen. Alle Fahrzeug-Insassen beider Autor wurden leicht verletzt. Die L 815 musste für die Zeit der Unfallaufnahme voll gesperrt werden. Es entstand mittelschwerer Sachschaden, teilte die Polizei mit.

Wegen der vielen Verletzten hatte die Leitstelle für den Rettungsdienst eine MANV-Alarmierung (Massenanfall von Verletzten) ausgelöst. Mehrere Krankenwagen waren vor Ort, um alle ins Krankenhaus bringen zu können.

Zusätzlich im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Zetel mit vier Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften: Da bei einem der Autos Bremsflüssigkeit auslief, streuten die Feuerwehrkameraden die Flüssigkeit ab, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Auch die Batterien der beiden Unfallfahrzeuge wurden vorsorglich abgeklemmt.

Nachdem die Unfallstelle durch die Polizei freigegeben war, entfernten die Feuerwehrkräfte die Trümmerteile von der Fahrbahn.

In der Nacht zu Samstag gegen 2.25 Uhr versuchte ein Autofahrer vor einer Polizeikontrolle zu flüchten: In Höhe der Posener Straße in Sande bremste der Fahrer abrupt, riss die Fahrertür auf und rannte davon. Nach ca. 100 Metern konnten die Polizisten den 21-Jährigen einholen und zu Boden bringen.

Weil der junge Mann massiv Widerstand leistete, legten die Beamten ihm Handfesseln an. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 1,18 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet. Auch dabei wehrte sich der 21-Jährige laut Polizei so heftig, dass die Beamten „unmittelbaren Zwang anwenden“ mussten. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.