• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

„Ehefrau“ brutal zum Gehorsam gezwungen

12.10.2017

Schortens /Oldenburg Weil ihm seine „Ehefrau“ nicht gehorchen wollte, soll ein 27 Jahre alter syrischer Flüchtling aus Schortens die 16-Jährige mehrfach vergewaltigt und brutal geschlagen haben. Seit Mittwoch muss sich der Mann vor dem Landgericht Oldenburg verantworten. Bei einem Schuldspruch hat der Angeklagte eine sehr hohe Strafe zu erwarten.

Das ungleiche Paar soll heimlich nach islamischen Recht geheiratet haben. Was das bedeuten kann, das hat die 16-jährige „Ehefrau“ des Angeklagten wohl nicht geahnt.

Laut Anklage kam es in Schortens in der Zeit zwischen Mitte Februar und 22. April zu acht schweren Straftaten. Der Angeklagte soll wuchtig mit einem Metallrohr auf die Arme und Beine der 16-Jährigen eingeschlagen haben, weil sie mit einer Freundin ins Kino wollte. Weil das Mädchen dennoch ins Kino ging und insofern nicht gehorcht hatte, soll der Angeklagte mit dem Rohr so lange auf sie eingeschlagen haben, bis das Rohr zerbrach. Danach sei die 16-Jährige von dem Angeklagten brutal vergewaltigt worden.

An einem weiteren Tag trug die 16-Jährige nach Auffassung des Angeklagten unpassende Kleidung – ein T-Shirt. Wieder setzte es brutale Schläge. Freundinnen der 16-Jährigen wie auch ihr Vater wurden mit dem Tod bedroht.

Die 16-Jährige konnte nicht mehr. Sie wusste aber nicht, wie sie den Schläger los wird. Da kam es auf offener Straße in Schortens zu einem Treffen. Der Angeklagte tat so, als sei er mit einer Scheidung – durch das Aussprechen der Scheidungsformel – einverstanden. Dazu sollte die Wohnung eines Freundes aufgesucht werden.

In der Wohnung sei es aber nicht zu der Scheidung gekommen, sondern unter Einsatz eines Klappmessers zu einer weiteren brutalen Vergewaltigung, so die Anklage.

Nach Verlesung der Anklageschrift wurde am Mittwoch die Öffentlichkeit vom Verfahren ausgeschlossen. Die 16-Jährige, die große Angst hat, musste als Zeugin aussagen. Es ist damit zu rechnen, dass bei der Vernehmung der 16-Jährigen auch der Angeklagte aus dem Sitzungssaal entfernt wird. Er kann im Nebenraum per Video die Aussage der 16-Jährigen mit verfolgen. Das Verfahren ist auf fünf Verhandlungstage terminiert.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.