• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Wer tötete Welpe Emma mit einem Nervengift-Köder?

03.08.2018

Schortens Noch am Dienstagvormittag war alles in Ordnung: Die knapp sechs Monate alte Hündin von Familie Nowak aus Schortens war an der Jeverschen Straße spazieren. „Unsere Tochter und Emma gehen immer den gleichen Weg an der Straße entlang und dann gegenüber eines Restaurants in einen Feldweg hinein“, sagt Dirk Nowak.

Tierhalter in Schortens

sind in Sorge um ihre Hunde und Katzen. Mittlerweile hat sich eine WhatsApp-Gruppe gebildet, die das Umfeld im Auge behält. Wichtig: Jeder Fall sollte bei der Polizei (04461/91 87 90 oder 92 110) angezeigt werden. Köderfunde sollten eingesammelt und ebenfalls zur Polizei gebracht werden.

Die Familie geht mit ihrem Hund seit Monaten dort Gassi. „Unsere Tochter und Emma haben da immer gespielt und miteinander getobt. Emma rannte gern durch das Gras – vermutlich hat sie dort auch den ausgelegten Giftköder gefressen“, sagt er.

Tierhasser im Jeverland: Wer schießt in Schortens auf eine Hauskatze? (Nur für Abonnenten)

Als seine Tochter und Emma an diesem Tag nach Hause kommen, schien erst alles wie immer. Niemand rechnete damit, dass Emma den Abend nicht mehr erleben wird.

Erster Verdacht

„Emma legte sich auf die Terrasse für ein Schläfchen“, berichtet Dirk Nowak. Aber der Welpe kam nicht zur Ruhe, Emma stand immer wieder auf, legte sich an eine andere Stelle, nur, um gleich wieder aufzustehen. „Das kam uns schon komisch vor, aber wir dachten noch, dass es an der Wärme liegt“, erinnert er sich.

„Ihr Zustand verschlechterte sich innerhalb von 60 Minuten nach dem Spaziergang: sie hechelte, bekam Krämpfe und zitterte am ganzen Körper“, sagt Dirk Nowak.

Sofort brachten die Nowaks Emma zur Tierärztin. Schnell war klar: Emma hat einen Giftköder mit Schneckenkorn gefressen. Die Tierärztin kämpfte um das Leben der jungen Hündin, auch wenn ihre Chancen da schon schlecht standen.

Kampf verloren

Gegen 15 Uhr rief die Tierärztin bei Familie Nowak an: Sie konnte Emma nicht mehr helfen, der Welpe krampfte trotz tiefer Narkose. Emma würde es nicht schaffen. Familie Nowak gab ihr Einverständnis dazu, dass die Tierärztin Emma erlösen durfte. „Sie wurde gegen 16 Uhr eingeschläfert, sie hat diesen schlimmen Kampf verloren“, sagt Dirk Nowak.

Zurück bleibt eine zutiefst traurige und geschockte Familie. „Wir können es einfach nicht glauben, dass es Menschen gibt, die sowas machen. Emma war eine fröhliche und liebe Hündin“, sagt Dirk Nowak.

Jetzt will er andere Hundehalter warnen, auch vor dem Hintergrund, dass es sich offensichtlich nicht um einen Einzelfall in Schortens handelt. Wie berichtet, wurde ebenfalls am Dienstag der Main-Coon-Kater von Sandra Winter aus Schortens angeschossen. Er überlebte nur knapp. Außerdem wurden Giftköder über einen Gartenzaun geworfen, auch der Hund, der dort lebt, hat die Köder gefressen und kämpft seitdem in der Tierklinik um sein Leben.

„Das Gift aus dem Schneckenkorn ist so schlimm, das Tier leidet darunter sehr und wird es nicht überleben“, betont Dirk Nowak. Bereits eine kleine Menge des Gifts sei tödlich, warnt er. Auch Familie Nowak hat inzwischen Anzeige bei der Polizei erstattet. „Alle Hundehalter sollen ihre Augen aufhalten und nach blauen Körnern oder präparierten Giftködern Ausschau halten.“

Rahel Wolf
Agentur Hanz
Redaktion Jever
Tel:
04461 965312

Weitere Nachrichten:

Polizei

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.