• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Was passierte mit den Pferden in Zetel?

12.11.2019

Schweinebrück Zwei tote Pferde auf einer Weide in Schweinebrück geben der Polizei Rätsel auf. Die Tiere waren auf einer Weide untergebracht, die an einen landwirtschaftlichen Resthof angrenzt.

Bei den beiden mehr als 25 Jahre alten Pferden handelt es sich um einen „Oldenburger Mix“, sie standen Tag und Nacht auf der Weide. Zunächst verendete am 2. November eine Stute, sechs Tage später der Wallach. Die Tierärztin konnte den Tieren nicht mehr helfen, die genaue Todesursache konnte noch nicht festgestellt werden.

Die Polizei hat Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und Sachbeschädigung eingeleitet. Da zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Pferde vergiftet wurden, bittet die Polizei um Hinweise. Personen, die vom 2. bis 8. November Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter Tel. 04453/4799 zu melden.

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2502
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.