• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Stütze der Dorfgemeinschaft

10.01.2012

HOOKSIEL Wie wichtig die Feuerwehr Hooksiel für den Ort ist, zeigte die Statistik der Dienststunden, die Ortsbrandmeister Matthias Suckert auf der Hauptversammlung im Feuerwehrhaus vorstellte. Zu den 1984,5 Einsatz- und Übungsstunden kamen im vergangenen Jahr rund 1800 Stunden, die die Kameraden in Veranstaltungen der Gemeinde, der Kurverwaltung und der örtlichen Vereine investiert haben. Als Beispiele nannte der Ortsbrandmeister das Osterfeuer, Volksfeste wie die Herings- und Krabbentage und das Erntefest.

„Ohne die Feuerwehr wären solche Feste gar nicht möglich“, betonte Richard Herfurth von der Dorfgemeinschaft in seinem Grußwort. Auch die stellvertretende Bürgermeisterin Angelika Prieß- Tiemann dankte für das Engagement und den Einsatz für die Allgemeinheit. Matthias Suckert gab den Dank auch an den Förderverein der Feuerwehr weiter, der im vergangenen Jahr unter anderem mit Navi-Geräten und Helmlampen die Ausstattung der Brandschützer verbessert hat.

Im Jahr 2011 verzeichnete die Feuerwehr Hooksiel 15 Brandeinsätze, darunter das Großfeuer in einem leer stehenden Bauernhof am Wiarder Altendeich, der am 10. November bis auf die Grundmauern niedergebrannt war (die NWZ  berichtete).

Viel Zeit investierte die Feuerwehr Suckert zufolge auch wieder in die Kontrolle von insgesamt 126 Hydranten. Scharfe Kritik übte Suckert in diesem Zusammenhang am Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband, der trotz mehrmaliger Hinweise erforderliche Reparaturen nicht durchgeführt habe.

Auch das Versprechen des ehemaligen stellvertretenden Landrats Reinhard Onnen-Lübben, in den Gremien des OOWV aktiv zu werden, sei ins Leere gelaufen. Inzwischen seien die Mängel behoben worden, berichtete Gemeindebrandmeister Heinz-Dieter Bruns. Suckert kündigte an, dass die Feuerwehr die Hydranten aufmerksam kontrollieren werde.

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Olaf Fianke aus Varel berichtete, dass die Feuerwehr in Friesland in diesem Jahr ein neues Alarmierungssystem erhält und mit 1100 neuen Meldeempfängern ausgestattet werde. Parallel soll – nach einem Probelauf bei der Polizei – der Digitalfunk eingeführt werden.

Derzeit müsse die Feuerwehr in Friesland noch in zwei unterschiedlichen Funkkreisen kommunizieren, was immer wieder zu Verständigungsproblemen führe.

Befördert wurden Annika Philipp (Feuerwehrfrau), Alexander Schriever (Feuerwehrmann), Patrick Obst (Oberfeuerwehrmann), Tammo Remmers (Feuerwehrmann) sowie Karsten Mewes und Wenzel Memßen (beide Hauptfeuerwehrmann).

Auf 100-prozentige Dienstbeteiligung kamen Janik von Hertel, Kalle Carstensen, Michael Beering, Tammo Remmers und Karsten Mewes.

Ulrich Schönborn stv. Chefredakteur / Chefredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2004
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.