• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Karl-Heinz Willemsen: Tragischer Todesfall in Jever bleibt wohl ungeklärt

27.05.2017

Jever Der Tod des 63-jährigen ehemaligen Jeveraner Ratsherrn Karl-Heinz Willemsen, der im Dezember vergangenen Jahres an den Folgen eines bis heute nicht restlos aufgeklärten Polizeieinsatzes ums Leben kam, wird für den der Körperverletzung mit Todesfolge beschuldigten 29-jährigen Polizeibeamten der Inspektion Wilhelmshaven-Friesland kein Nachspiel haben. Die Staatsanwaltschaft sieht keinen Anhaltspunkt für eine Straftat oder gar für eine Verurteilung und hat das Verfahren daher eingestellt.

Ein Ergebnis, das manchem Bürger missfällt, die nicht akzeptieren wollen, dass der rätselhafte Tod Willemsens ungesühnt bleiben soll. Ein Leser hat angekündigt, ge­gen das Vorgehen der Staatsanwaltschaft Beschwerde bei der Oberstaatsanwaltschaft einzureichen.

Der Vorfall, der zum Tod des ehemaligen Ratsherrn führte, hatte sich am Abend des 5. Dezember auf dem Alten Markt in Jever ereignet. Nach allem, was man weiß, gerieten dort mehrere Personen in einen Streit, die Polizei schickte eine Funkstreife und erhielt Unterstützung aus Wilhelmshaven. Während sich die Beamten mit den Kontrahenten befassten und den Sachverhalt klären wollten, soll Karl-Heinz Willemsen als unbeteiligter Dritter hinzugekommen sein, vielleicht um als Zeuge etwas auszusagen.

Willemsen war wegen einer Erkrankung in seiner Kommunikation und Motorik eingeschränkt. Ob er den Polizeibeamten berührte, ob der Beamte dessen Verhalten missverstand und ihn nur auf Distanz halten wollte oder gar etwas energischer zurückstieß, ist un­geklärt. Willemsen jedenfalls kam auf dem Kopfsteinpflaster ins Strauchen, stürzte und schlug mit dem Kopf auf. Er starb wenige Tage später im Krankenhaus.

Die Staatsanwaltschaft stuft den Vorfall als Unglücksfall ein. Es sei nicht zu klären, ob der wegen Körperverletzung mit Todesfolge beschuldigte Beamte den Mann kraftvoll gestoßen habe. Der Beamte habe nicht vorhersehen können, dass der Mann dabei zu Fall kommen und sich verletzen könnte.

Oliver Braun Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965313
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.