• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Übungseinsatz: Unfallopfer tot aus Gebüsch geborgen

19.07.2016

Hooksiel Zwei verletzte Personen nach einem Autounfall, eine davon ohne Vitalfunktionen: Es war ein besonderer Übungseinsatz, den die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hooksiel jetzt absolvierten.

Gegen 20 Uhr waren sie am Freitag zu einem Verkehrsunfall mit mindestens zwei verletzten Personen alarmiert worden. Beim Eintreffen am Unfall-Fahrzeug entdeckten die Freiwilligen eine verletzte Person, die nach ihrem Bruder rief. Das Unfallopfer blutete am Kopf und am Brustkorb. Der ebenfalls alarmierte Rettungswagen der Rot-Kreuz-Bereitschaft Schortens-Jever übernahm die Betreuung.

Der vermisste Bruder wurde mit Hilfe einer Wärmebildkamera gesucht und im Gebüsch gefunden. Er war durch die Wucht des Aufpralls aus dem Fahrzeug geschleudert worden. Der Mann war nicht ansprechbar und hatte auch keine Vitalfunktionen mehr, so dass die Kameraden aus Hooksiel mit ihrem Notfallrucksack und dem Defibrillator sofort Reanimationsmaßnahmen einleiteten und durchführten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Die Reanimationsversuche blieben jedoch bis zum Übungsende erfolglos – die Puppe wollte einfach nicht wieder auf wachen“, berichtete Ortsbrandmeister Jörg Nöchel. Die verletzte Person war von Andrea und Dr. Fred Jacobi so realistisch geschminkt worden, dass einige Kameraden zunächst gar nicht bemerkten, dass es sich um eine Übung handelte, sagte Nöchel.

„Die von Fred Jacobi hervorragend ausgearbeitete Übung hat die Einsatzkräfte gefordert und gezeigt, dass es sich lohnt, die intensive Ausbildung auf einem so hohen Niveau fortzusetzen denn nur so kann adäquat Hilfe geleistet werden“, meint Nöchel.

Der Ortsbrandmeister dankt allen Teilnehmern und Vorbereitern sowie den Firmen Hans Mewes und Manuel Triebsch, die das Unfallfahrzeug hergerichtet und zur Verfügung gestellt haben. Es waren insgesamt ca. 20 Einsatzkräfte und vier Fahrzeuge von Feuerwehr und DRK zwei Stunden lang im Einsatz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.