• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

B 437 Gesperrt: Im Schneckentempo durch Varel

07.08.2018

Varel Das große Chaos, dass viele Autofahrer am Montagmorgen erwartet haben, blieb erst einmal aus: Die Sperrung der Bundesstraße 437 in Richtung Borgstede zwischen Neuer Straße und Hellmut-Barthel-Straße kam nämlich später als befürchtet. Weil es noch Abstimmungen bei der Inbetriebnahme der Baustellenampeln bedurfte, konnte die Straßensperrung erst im Laufe des Vormittags eingerichtet werden. Bis dahin konnten beide Richtungen unbehindert befahren werden, die Autofahrer hatten am Morgen also freie Fahrt. Als die Ampeln abgeschaltet waren, kamen sich an den Kreuzungen die Autofahrer teilweise in die Quere.

So kommen sie trotz Sperrung ans Ziel

Aus Richtung Wesermarsch wird der Verkehr auf der B 437 über die Neue Straße, Oldenburger Straße und den Sumpfweg umgeleitet.

Der PKW-Verkehr aus Richtung Vareler Hafen in Richtung Bockhorn wird über die Düsternstraße, Dangaster Straße, Hellmut-Barthel-Straße umgeleitet.  Während des ersten Bauabschnitts, der drei Wochen dauert, müssen sämtliche vom Hafen kommenden Lastkraftwagen (ab 3,5 Tonnen) sowie Busse über die Düsternstraße, Dangaster Straße, Hellmut-Barthel-Straße auf die B 437 fahren.

Einige Zu- und Abfahrten werden voll gesperrt: Während des 1. Bauabschnitts ist die Zu- und Abfahrt der Panzerstraße voll gesperrt. Autofahrer können die Panzerstraße über die Hans-Schütte-Straße und Gertrud-Barthel-Straße erreichen. Während des 2. Bauabschnitts ist die Zu- und Abfahrt der Waisenhausstraße voll gesperrt. Verkehrsteilnehmer können die Waisenhausstraße über die Straßen Windallee, Schlossplatz, Achternstraße und Hagenstraße erreichen.

Bushaltestellen: Während der gesamten Baumaßnahmen bis zum 14. September können die im Baustellenbereich befindlichen Bushaltestellen „Rathaus“ und „RaiBa“ nicht angefahren werden. Zudem kann im 1. Bauabschnitt die Bushaltestelle „Am Schlossplatz“ (Richtung B 437) nicht angefahren werden.

Endgültig stand die Sperrung erst am Nachmittag – dann bekamen es die Autofahrer aber auch richtig zu spüren. Von der Kreuzung mit der Neuen Straße staute sich der Verkehr bis zur Hellmut-Barthel-Straße. Die Fahrt durch die Stadt wurde zum Geduldsspiel. Auch auf den Umleitungsstrecken wurden die Nerven der Autofahrer teilweise auf eine harte Probe gestellt. Beispielsweise verwandelte sich die Oldenburger Straße zur Rush-Hour am Nachmittag in einen einzigen Stau.

Grundstückseinfahrten an der B 437 sind während der Sperrung weiterhin befahrbar – so auch der Parkplatz des Rathauses oder der Parkplatz zwischen dem ehemaligen Postgelände und dem Rathaus. Beide können von der B 437 aus über die Lücke in der Begrenzung zwischen beiden Fahrtrichtungen angesteuert werden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Radweg ist in diesem ersten Bauabschnitt bis auf eine Ausnahme nicht von den Arbeiten betroffen. Zwischen der Langen Straße und der Waisenhausstraße werden die die Radfahrer auf die andere Straßenseite gebeten.

Von der Sperrung ist indirekt auch die Mitfahrerbank betroffen: Weil an der Oldenburger Straße nun wegen der Umleitung ein Halteverbot herrscht, dürfen Autofahrer dort nicht mehr halten und Mitfahrer einsteigen lassen – zumal die Strecke jetzt stark befahren ist.

Der Ausnahmezustand auf der Bundesstraße wird sich noch eine Weile hinziehen. Der Abschluss der Arbeiten ist für den 14. September vorgesehen, wobei am 27. August der zweite Bauabschnitt beginnt.

Hintergrund der Arbeiten sind Schäden an der Fahrbahndecke und die zum Teil verdrückten Entwässerungsrinnen der Straße. Kosten: etwa 760 000 Euro.


  www.nwzonline.de/videos 
Video

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Christopher Hanraets Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.