• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Polizei verdächtigt 37-Jährigen aus dem Ammerland

14.11.2019

Varel Ein 37-jähriger Mann aus dem Ammerland steht im Verdacht, im Juli im Wohn- und Pflegezentrum St.-Marien-Stift in Varel vorsätzlich einen Brand gelegt zu haben. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. „Der Tatverdacht richtet sich gegen einen verhaltensauffälligen Patienten, der nur wenige Stunden nach dem Brand das Krankenhaus verlassen hatte“, so die Polizei.

Er steht im Verdacht, in dem als Lagerraum genutzten Kellertrakt des Pflegeheims Matratzen und weitere brennbare Materialien vorsätzlich in Brand gesetzt zu haben.

Gegen den 37-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen schwerer Brandstiftung eingeleitet. Der Tatverdächtige hat sich gegenüber der Polizei bislang nicht zu den Tatvorwürfen geäußert, so dass es nunmehr der Staatsanwaltschaft Oldenburg obliegt, über den weiteren Verfahrensgang zu entscheiden.

Am 5. Juli war im Kellergeschoss des Wohn- und Pflegezentrums St. Marien-Stift in der Menckestraße ein Brand ausgebrochen.

In einem Lagerraum gerieten Mobiliar und Matratzen in Brand, so dass infolge der Rauchgasentwicklung und -ausdehnung zunächst das Erdgeschoss und dann das ganze Haus geräumt werden mussten.

Die Bewohner wurden in umliegende Krankenhäuser und Einrichtungen verlegt. Bei den Evakuierungsmaßnahmen atmeten einige wenige Hilfspersonen Rauchgase ein. Nach kurzfristiger medizinischer Versorgung konnten sie ohne weitergehende stationäre Behandlung das örtliche Krankenhaus verlassen.

Brandlöschung und Brandnachsorge wurde professionell durch die örtlichen Feuerwehren durchgeführt. Durch das schnelle und besonnene Eingreifen sowie die effektive Zusammenarbeit der vor Ort agierenden Personen unterschiedlichster Berufszweige konnte glücklicherweise ein drohender größerer Personen- und Sachschaden abgewendet werden.

Bereits bei ihrer ersten Inaugenscheinnahme des Brandortes gingen die Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus.

Die Bewohner des St.-Marien-Stiftes sind mittlerweile wieder zurückgekehrt.

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2502
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.