• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Auto schleudert in Leitplanke

15.08.2017

Varel Schreck im Berufsverkehr: Am Montagmorgen ist es auf der Autobahn 29 kurz vor der Abfahrt in Richtung Oldenburg bei Jaderberg zu einem Unfall gekommen. Aus bislang ungeklärter Ursache kam gegen 7.40 Uhr ein Autofahrer mit seinem Wagen auf die Mittelberme und kollidierte mit der Leitplanke. Dabei schleuderte er sich um seine eigene Achse und kam nach einer Drehung entgegen der Fahrtrichtung zum Sillstand.

Als Ersthelfer trafen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Obenstrohe ein. „Der Fahrer war ansprechbar und wurde vom Rettungsdienst Varel versorgt“, berichtete Obenstrohes Ortsbrandmeister Marc Röseler. Der Mann sei aber nicht eingeklemmt gewesen. Er wurde zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Laut Marc Röseler lief der Einsatz auf der Autobahn reibungslos – vor allem weil sich die Autofahrer im Rückstau vorbildlich verhalten hätten. „Ein großes Lob geht an die Verkehrsteilnehmer, die eine super Rettungsgasse gebildet haben“, sagte der Ortsbrandmeister.

Die Ortswehr aus Obenstrohe war mit elf Kameraden und zwei Fahrzeugen im Einsatz. Dieser war nach knapp einer Stunde um 8.30 Uhr wieder beendet. Danach lief der Verkehr auf der A 29 wieder reibungslos.

Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienste haben in dringenden Fällen das Wegerecht. Andere Verkehrsteilnehmer müssen dann Platz machen.

Deshalb ist die Rettungsgasse so wichtig – so funktioniert sie

Um die Rettungskräfte nach einem Unfall nicht zu behindern, müssen Autofahrer auf Autobahnen rechtzeitig eine Rettungsgasse bilden. Dazu sind sie laut Straßenverkehrsordnung verpflichtet (Paragraf 11 Absatz 2 StVO). Auf Autobahnen und außerorts auf Straßen mit mindestens zwei Spuren für eine Richtung gilt: Sobald Fahrzeuge nur noch mit Schrittgeschwindigkeit rollen oder bereits stehen, müssen sie eine Gasse freimachen. Sie wird immer zwischen der äußersten linken Spur und der rechts daneben gebildet: Fahrer auf der linken Spur fahren also immer etwas nach links, die anderen orientieren sich nach rechts. Wer auf einen Stau zufährt, sollte nicht nur abbremsen und den Warnblinker anstellen, sondern sich sofort auf das Bilden der Rettungsgasse einstellen, um in Formation fahren zu können, wenn der Verkehr stockt. Es ist verboten, den Einsatzautos in der Rettungsgasse zu folgen. Einer Forsa-Umfrage zufolge weiß jeder zweite Autofahrer (50 Prozent) nicht, wie er auf einer dreispurigen Straße die Rettungsgasse richtig bilden muss. Wie das bei zwei Spuren in einer Richtung korrekt funktioniert, weiß jeder Dritte nicht (35 Prozent).

Eine Dokumentation zur Rettungsgasse: http://bit.ly/gasse

Olaf Ulbrich Redaktionsleitung Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2501
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.