• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

60-jähriger Radfahrer lebensgefährlich verletzt

22.11.2018

Varel Weil er ihn übersehen hatte, erfasste ein 46-jähriger Sattelzugfahrer am Mittwochmorgen, 21. November, einen 60-jährigen Radfahrer mit seinem Fahrzeug.

Von der Bundesstraße 437 kommend, bog der Fahrer von dort nach rechts in die Hellmut-Barthel-Straße ab und übersah den 60-Jährigen, der auf seinem Fahrrad auf dem parallel verlaufenden und für beide Richtungen freigegebenen Geh- und Radweg aus entgegenkommender Richtung die Kreuzung überquerte.

Der 60-Jährige wurde von der Zugmaschine erfasst und stürzte. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Die Kreuzung wurde für etwa 45 Minuten teilweise gesperrt.

Erst Mitte Oktober hat sich auf demselben Radweg auf der Hellmut-Bartel-Straße ein schwerer Unfall ereignet.  Ein Lastwagenfahrer hatte eine 49-jährige Frau beim Abbiegen von der Bundesstraße 437 in Richtung Bockhorn in die Hellmut-Barthel-Straße übersehen. Die Frau wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2502
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.