• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Feuerwehr Waddewarden: Förderverein erfüllt manchen Extra-Wunsch

17.02.2020

Waddewarden Was wären die Feuerwehren ohne die zusätzliche Anschaffungen durch ihre Fördervereine? Diese Vereine wurden in den letzen Jahren gegründet, um die Ausstattung der Wehren über die von den Kommunen verlangte Grundausstattung an Fahrzeugen und Geräten hinaus zu ergänzen und zu verbessern.

Die Antwort auf die Frage gab am Wochenende der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Waddewarden während seiner Mitgliederversammlung: „Wir konnten 2019 größere Anschaffungen tätigen“, betonte Vorsitzender Hermann Wilken in seinem Bericht.

So erwähnte er den Kauf eines Car Phones einschließlich der Montage auf dem Einsatzfahrzeug. Dieses Gerät ist bei Einsatzfahrten erheblich lauter als die normalen Standardgeräte und kann in Verkehrssituationen von allen Verkehrsteilnehmern besser gehört werden. Außerdem schaffte der Förderverein vier spezielle Einsatzlampen einschließlich eingebauter Ladestation zum Preis von 300 Euro pro Lampe an. Hinzu kamen T-Shirts für die Feuerwehrkameraden. Ein Privatmann stiftete zusätzlich zu den Anschaffungen des Vereins einen CO2-Warner.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Wünsche der Kameraden für 2020 sind die Ausstattung aller drei Fahrzeuge der Wehr mit Navigationsgeräten, die über Funk von der Leitzentrale in Jever aktiviert werden können.

Mit dem Einbau dieser Geräte sind die Einsatzkräfte sofort über den anzufahrenden Einsatzort im Bilde und somit dienen diese Navis der schnelleren Anfahrt. Außerdem soll das Mannschaftstransportfahrzeug mit einem Textilfußboden ausgestattet werden.

Der Förderverein wurde 2014 unter Vorsitz von Jörg Schürmann gegründet und erhielt 2015 die Eintragung ins Vereinsregister. Seither ist die Mitgliederzahl stetig gestiegen und liegt heute bei 101.

Die Mitglieder sorgen dafür, dass der Verein pro Jahr über ein Polster von 3000 Euro verfügt, das in benötigten Sachwerten für die Feuerwehr umgesetzt wird. Seit 2015 konnte der Förderverein die Feuerwehr Waddewarden mit insgesamt 13 500 Euro unterstützen.

„Wir müssen daran arbeiten, noch mehr Mitglieder in Waddewarden zu werben“, machte Vorsitzender Wilken deutlich. In manchen Straßen des Ortes gebe es noch keine Mitglieder. Das sollte sich ändern, um weitere größere Anschaffungen für die Wehr zu tätigen.

Als Dank für die Arbeit des ehemaligen Vorsitzenden Schürmann übergab Wilken an diesen ein kleines Präsent. Schürmann versprach, sich weiter für den Verein einzusetzen.

Dem Dank schloss sich auch Ortsbrandmeister Florian Harms an und meinte zum Verein und dessen Entwicklung: „Wachsen ist gut, mehr wachsen ist besser.“

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.