• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Verschmutzung: Dieselgemisch füllt 30 Container

25.11.2017

Wangerooge Einige Reste hatte die Freiwillige Feuerwehr Wangerooge am Freitag nach dem Dieselunfall im Hafen noch abzuarbeiten: Bei Niedrigwasser legten die Einsatzkräfte um Gemeindebrandmeister Torsten Stumpf Ölsorbentschläuche aus, um noch die letzten Spuren von Diesel aus dem Hafenbecken aufzusaugen.

„Bisher lief bei dem Einsatz alles gut“, sagte Stumpf: Rund 28 500 Liter Diesel-Wasser-Gemisch hatten die Feuerwehrkräfte bis Donnerstagabend aus dem Hafenbecken aufgenommen und in 30 Container zur Entsorgung abgefüllt. Die reihten sich am Freitagabend auf dem Anleger – fertig zum Abtransport. „Angeblich verflüchtigt sich Diesel – aber das ist offensichtlich nicht der Fall“, meinte Stumpf.

Unterstützung erhielt die Feuerwehr bei ihrer Ölabwehr auch von der Baufirma, die die Verschmutzung verursacht hat, und vom Landkreis: Die Firma stellte ihre Radlader und Gerät zum Transport zur Verfügung, der Landkreis hatte am Nachmittag das strandgängige Hägglunds-Fahrzeug aus der Feuerwehrtechnischen Zentrale und weitere Pumpen per Schiff auf die Insel gebracht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Den Einsatz der Insel-Feuerwehr und des Landkreises sowie die Entsorgung der Container mit Diesel-Wasser-Gemisch muss der Verursacher bezahlen. Zudem läuft ein Ermittlungsverfahren der Wasserschutzpolizei gegen die Firma.

Wie berichtet, waren beim Umfüllen von Dieselkraftstoff auf dem Schwimmponton im Hafen mehrere 100 Liter Diesel über die Tankentlüftung ins Wasser geflossen. Die Wasserschutzpolizei spricht von 200 Litern, die Feuerwehr geht eher von mindestens 500 Litern aus. Um die Verunreinigung zu vertuschen, hatten die Mitarbeiter der Firma Spülmittel hinterhergeschüttet.

Gegen 11 Uhr war die Feuerwehr Wangerooge alarmiert worden, kurz vor 13 Uhr konnte bei auflaufender Tide mit der Ölabwehr begonnen werden. Mit Ölsperren wurde das Diesel-Wasser-Gemisch zunächst zusammengezogen und dann mit einem Skimmer abgepumpt.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Melanie Hanz Redakteurin / Gesamtleitung Friesland
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.