• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Auto fährt in Hessen in Karnevalsumzug
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 21 Minuten.

Mehrere Verletzte
Auto fährt in Hessen in Karnevalsumzug

NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Kameraden blicken auf arbeitsreiches Jahr zurück

25.01.2019

Zetel Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Zetel hatten im vergangenen Jahr mehr als doppelt so viel zu tun, deutlich mehr und viel längere Einsätze als im Jahr davor. Ortsbrandmeister Olaf Redenius zeigte sich bei der Jahreshauptversammlung der Zeteler Wehr von den Leistungen seiner Mannschaft in diesem arbeitsreichen Jahr absolut begeistert. Doch es gab nicht nur Gutes zu berichten.

Besorgt äußerte sich Redenius über den Unmut über die Planungen für ein neues Feuerwehrhaus, die gerade zum Jahresende viel Unruhe in die Mannschaft gebracht hätten. „Ich wünsche mir für 2019, dass wieder mehr Ruhe einkehrt und wir als Mannschaft uns wieder mehr auf unsere Feuerwehraufgaben konzentrieren können. Lasst uns auch unsere gute Kameradschaft nicht aus dem Auge verlieren“, sagte Redenius.

Zu den größten Einsätzen gehörten im Jahr 2018 der Großbrand in der Papier- und Kartonfabrik Varel, ein Großbrand eines Einfamilienhauses in Bockhorn sowie der Brand eines Gebäudes an der Blauhander Straße in Zetel, den die Zeteler zusammen mit der Ortswehr Neuenburg gelöscht haben.

Im vergangenen Jahr hat die Feuerwehr Zetel außerdem einen Förderverein gegründet. Zum 1. Vorsitzenden wurde Uwe Wilken und zum 2. Vorsitzenden Klaas Borchers ernannt. Der Verein befindet sich zurzeit noch im Gründungsverfahren und wird seine Arbeit voraussichtlich im Frühjahr aufnehmen.

In diesem Jahr steht noch mehr an: Die Feuerwehr soll ein neues Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) bekommen. Auch einige Neuanschaffungen wurden beantragt: Eine zweite Wärmebildkamera, da sich die Arbeiten mit Hilfe einer Wärmebildkamera in den vergangenen Jahren immer wieder bewährt hat und ein robustes Einsatz-Tablet mit Software soll für die Einsatzleitung beschafft werden. Auch in die Ausbildung der Mitglieder soll investiert werden. Für den Feuerwehrspielmannszug wurden beispielsweise Lehrgangskosten eingestellt. Für sinnvoll hält Gemeindebrandmeister Stefan Eilers auch zwei Führerscheinausbildungen für einen Anhängerführerschein. Die Haushaltsplanung muss noch durch die politischen Gremien freigegeben werden.

Auf einen Blick

Zu 67 Einsätzen ist die Feuerwehr Zetel im vergangenen Jahr ausgerückt: 20 Brandeinsätze, 35 Hilfeleistungen, 6 Verkehrsunfälle, 4 Fehlalarme sowie 2 sonstige Einsätze. Im Vergleich zum Vorjahr arbeiteten die Kameraden 18 Einsätze mehr ab, es wurden dabei 1820,58 Einsatzstunden geleistet. Das ist eine beachtliche Steigerung von 249 Prozent zum Vorjahr (730,27 Einsatzstunden).

Zusätzlich leisteten die Kameraden 6680,75 Arbeitsstunden unter anderem bei Sitzungen, Besprechungen für die Planung des neuen Feuerwehrhauses, Blutspenden und Verkehrsabsicherungen.

An 44 Dienstabenden leisteten die Kameraden 4406,10 Ausbildungsstunden. Die Dienstbeteiligung lag bei 69 Prozent. Ortsbrandmeister Olaf Redenius hat nicht einmal gefehlt hat. Auch die Kameraden Jonas Hoinke, Timm Schulze und Jörg Tebben fielen mit einer besonders hohen Dienstbeteiligung auf.

Zu den Veranstaltungen der Feuerwehr gehörten die Wertstoffsammelaktion, die „Heiße Nacht“ und das „Ostergrillen am Rondell“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.