• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Blaulicht

Dreiste Diebe suchen gezielt Sportplätze auf

16.05.2019

Zetel /Wilhelmshaven /Sande /Varel Auf Fußballplätzen in Zetel, in Sande (Ortsteil Neustadtgödens), Varel und Wilhelmshaven kam es am Wochenende zu dreisten Diebstählen. Wie die Polizei jetzt mitteilt, suchten nach bisherigem Ermittlungsstand die Täter gezielt die besuchten Sportplätze auf, um sich in den Umkleiden bereichern zu können. Während der Spielzeiten wurden laut Polizei Geldscheine aus der Kleidung und den Sporttaschen der Sportler entwendet – vorgefundene Autoschlüssel dazu genutzt, die vor den Sportplätzen geparkten Fahrzeuge zu öffnen, um auch dort nach Bargeld zu suchen.

Zeugenaussagen und deren gute Personenbeschreibungen halfen den eingesetzten Polizeibeamten, die Hinweise auszuwerten und gezielt fahnden zu können. Durch weitere Hinweise ergaben der Verdacht auf einen Renault mit einem amtlichen Kennzeichen aus Schleswig-Holstein, der möglicherweise in Zusammenhang mit den Taten stand. Der Wagen konnte im Rahmen der Fahndung mit einer Person besetzt in Middelsfähr (Friesland) kontrolliert werden. Außerdem stellten die Einsatzkräfte den zweiten mutmaßlichen Täter, der in der Nähe einer Wohnsiedlung zu Fuß unterwegs war. Bei einer intensiven Suche fanden die Beamten in einem Gebüsch einen Teil der Beute, die in einem Basecap versteckt lag.

Die Gesamtumstände, die im Fahrzeug vorgefundene, beschriebene Kleidung und die gute Personenbeschreibung der beiden verdächtigen Personen erhärteten nach Polizeiangaben den Verdacht, dass die beiden aus Schleswig-Holstein kommenden Insassen die Diebstähle begangen haben könnten. Nach eingehender Belehrung und auf den Vorhalt der Beamten, gab der 44-Jährige die Taten zu. Das Besondere an seiner im Rahmen der polizeilichen Vernehmung getätigten Aussage war, dass speziell für die Tatausübungen die lange Wegstrecke vom Wohn- zum Tatort mit dem Pkw zurückgelegt wurde.

Der 44-Jährige führte die Beamten schließlich zu einem Versteck, wo er Teile des Diebesgutes und sogenannte Dietriche in einer Baseballkappe gelagert hatte. Bei der anschließenden Fahrzeugdurchsuchung fanden die Beamten noch weitere Indizien, zum Beispiel handschriftliche Notizen mit Spielstätten und -zeiten, die den Verdacht erhärteten, dass diese Orte gezielt aufgesucht wurden, um während des Sportbetriebes nach Wertgegenständen suchen zu können.

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg stellte mangels Haftgründen keinen Antrag auf Ausstellung eines Haftbefehls, so dass beide Personen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen wurden. Derzeit werden bei der Polizei zehn Diebstahlstaten bearbeitet, weitere Taten oder andere Zusammenhänge werden geprüft, die Ermittlungen dauern an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.