• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Große Kunst des Karosseriebaus

06.06.2018

Bockhorn Einfach reparieren? Löcher notdürftig zuspachteln oder mal schnell ein Ersatzteil kaufen? Bei echten Oldtimern ist das alles keine Option. Wer die kaputte Karosserie eines historischen Fahrzeugs wieder so hinbekommen will, dass das Auto aussieht wie frisch vom Fließband, muss schon tiefer in die Trickkiste – und in die Tasche – greifen. Das Zauberwort heißt Karosseriebau. Nur wenige Menschen in der Friesischen Wehde beherrschen dieses Handwerk. Einer von ihnen ist Wilm Logemann, Inhaber von Wilms Garage in Bockhorn.

Er ist auch einer der wenigen, die zum Thema Karosseriebau einen Stand auf dem Bockhorner Oldtimermarkt haben. „Ich bringe dieses Mal eine Rohkarosse eines MG von 1971 mit, die wir fertig gemacht haben“, sagt Logemann. Daran kann er zeigen, was professionellen Karosseriebau ausmacht: Die Oberfläche ist nach der Restauration glatt wie ein Babypopo, es gibt keine Schweißnähte, keine Spachtelreste und schon gar keine Nieten. Die von Hand maßgefertigten Blechteile, die an durchgerosteten Stellen angebracht werden, sind im Autogen-Schweißverfahren mit Gas und Sauerstoff passgenau angeschweißt und perfekt verschliffen. Die im Tauchbad entlackte Karosserie ist fertig für neue Farbe.

„Die Leute beim Oldtimermarkt interessieren sich natürlich dafür, wie Karosseriebau funktioniert“, sagt Wilm Logemann. „Denn dabei geht es darum, nicht zu reparieren, sondern zu restaurieren, also so viel wie möglich am Fahrzeug zu erhalten und nicht einfach neu zu machen.“

Wilm Logemann ist seit Jahren mit seinem Stand auf dem Markt, und schon als Kind war er als Besucher dabei. „Der Oldtimermarkt ist das Schönste, was es gibt, er gehört einfach zu Bockhorn. Seit ich denken kann, gibt es den Markt. Ich war schon als Kind dort, auch beim ersten Markt, als er noch auf dem Klinkerhof war.“

Als er 15 Jahre alt war, haben seine Eltern sich beim Karosseriebau-Urgestein der Wehde, Ulrich Indefrey, ein Auto restaurieren lassen. „Da wurde bei mir das Interesse geweckt“, sagt Wilm Logemann. Er hat bei Ulrich Inde­frey eine Lehre gemacht im Karosserie- und Fahrzeugbau mit Fachbereich Restauration. Danach hat Wilm Logemann in Firmen im Raum München und Hamburg gearbeitet, um Erfahrungen zu sammeln. „1998 habe ich meinen Meister gemacht, und 2000 habe ich mich dann selbstständig gemacht“, berichtet er. Und seitdem präsentiert er den Karosseriebau auf dem Bockhorner Oldtimermarkt.

Sandra Binkenstein
Varel
Redaktion Friesland
Tel:
04451 9988 2506

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.