• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland

Boßeln und Blumenkauf

16.02.2012

Viel Lob vom Ortsbeauftragten Marco Hinrichs für 3412 Dienststunden im vergangenen Jahr gab es für die THW-Jugend Jever. Michaela Schnackenberg und Jörn Duden unterstützen künftig Jugendbetreuer Daniel Möhl bei den Aktivitäten der THW-Fachgruppe Zukunft. Die Jugendgruppe umfasst derzeit 15 Aktive Mitglieder. In den vergangenen 18 Monaten wechselten sieben Mitglieder in die Einsatzeinheiten. Die Sollstärke der Jugendgruppe beträgt 20 Junghelferinnen und Junghelfer. Es sind also noch fünf freie Plätze zu besetzen. Interessierte können sich telefonisch unter 04461/6848 informieren. Die Gruppe trifft sich alle 14 Tage montags von 17.30 bis 19 Uhr in den ungeraden Kalenderwochen im Dienstgebäude des THW in Jever, Am Bullhamm 11. Für 2012 ist der Terminkalender prall gefüllt. Zunächst steht eine Erste-Hilfe-Ausbildung auf dem Plan. Das Zeltlager wird auf dem THW-Wasserübungsplatz in Barme stattfinden. Zudem stehen Aus- und Fortbildung sowie sportliche Aktivitäten an.

Küchenmeister Heiner Lenz vom Forsthaus Upjever hat acht kochbegeisterten Landfrauen Einblicke in seine Kochkünste und Anregungen zum Nachkochen gegeben: Mit vorwiegend regionalen und saisonalen Zutaten bereiteten die Landfrauen ein schmackhaftes Menü zu. Diese Veranstaltung wurde im Rahmen des Bildungsprogramms „Transparenz schaffen – von der Ladentheke bis zum Erzeuger“ vom Kreislandvolkverband Friesland organisiert. Der Kreislandvolkverband ist einer von 40 Bildungsträgern, die sowohl mit Projekten in Schulen und Kindergärten als auch mit Veranstaltungen für Erwachsene die Entstehung und Verarbeitung von Lebensmitteln vermitteln. Dazu gehören die Erkundung von Bauernhöfen und lebensmittelverarbeitenden Betrieben, Super- und Wochenmärkten und auch das Kochen in der Gastronomie.

Die jeversche SPD-AG 60 plus hat Vorsitzenden Johann Lüken einstimmig wiedergewählt. Seine Stellvertreterin ist Adelheid Fröhlich, als Beisitzerinnen fungieren Mia Dirks und Inge Evers. Der neue Vorstand will künftig verstärkt aktuelle kommunale wie auch überregionale Themen aufgreifen, wozu es jedes Mal einen Referenten geben soll. „Gerade in einer Zeit des demografischen Wandels sollte man ein Mitwirken der älteren Generation am politischen und gesellschaftlichen Leben nicht unterschätzen“, so Lüken.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zum jährlichen Boßelwettstreit hat die Polizei Jever die Freiwillige Feuerwehr Jever herausgefordert. Die Boßelkugel der Polizei Jever wurde von Rudolf Klattenberg, Gerd Doden und Silke Frankenberg in den Räumen der Freiwilligen Feuerwehr Jever aufgehängt. Stadtbrandmeister Olaf Rieken nahm die Herausforderung stellvertretend für die Freiwillige Feuerwehr Jever an. Im vergangenen Jahr hatte die Polizei gewonnen. In den Vorjahren gewann die Feuerwehr dreimal in Folge. Beide Teams hoffen, dass sie in diesem Jahr auf dem Gelände „Fliegerhorst Upjever“ boßeln dürfen. Rudolf Klattenberg und Gerd Doden sind zum letzten Mal an der Organisation des Boßelwettkampfs beteiligt. Sie scheiden altersbedingt aus. Das Boßeln soll am Sonnabend, 10. März, stattfinden. Anwurf ist um 14 Uhr.

Rund 20 Landesverbandsvorsitzende des Bundesverbands der Einzelhandelsgärtner (BVE) besichtigten im Rahmen einer Tagung in Bad Zwischenahn auf einer Exkursion die Gärtnerei Otten in Cleverns von Karin Otten, Vorsitzende des Fachverbands Einzelhandelsgartenbau Niedersachsen und Bremen. Bei der zweitägigen Tagung besprechen die Vorsitzenden aus den einzelnen Bundesländern aktuelle Themen rund um Gärtnerei und Gartenbau. Unter anderem geht es um Öffentlichkeitsarbeit, Probleme bei der Suche nach geeigneten Auszubildenden – auch die Gärtnerei Otten hat noch eine Stelle zu vergeben – sowie um die Öffnungszeiten an Sonntagen. Zurzeit dürfen Gärtnereien mit mehr als 800 Quadratmetern Fläche nur drei Stunden öffnen. Das sei ein Problem, da die Kunden gerne länger bleiben würden.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.