• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Den Glauben gefestigt

21.03.2019

Ein gemeinsames Wochenende haben 40 Firmanden der Pfarrei St. Benedikt Jever-Schortens-Wangerland mit ihren Katecheten in die Jugendbildungsstätte der Salesianer Don Boscos in Calhorn verbracht. Neben zahlreichen Workshops und Gruppenaufgaben nutzten sie die Zeit, ihren Glauben zu hinterfragen und zu festigen. So gefiel ihnen besonders gut, sich mit der Frage zu beschäftigen, wie sie zu ihrem eigenen Glauben gekommen sind, und wen sie als ihre persönliche Glaubenszeugen ansehen. Es blieb genügend Raum und Zeit für freie Zeit und zur Stärkung des Zusammenhalts untereinander. Abschließend wurde ein selbst gestalteter Gottesdienst mit Pfarrer Lars Bratke gefeiert.

Der Heimatverein Schortens hat Mitglieder und Gäste zu einer Kirchenführung nach Sillenstede in die St. Florian-Kirche eingeladen. Doris Wolken vom Chronikkreis stellte als wahre Kennerin des Gotteshauses den Bau und die reichhaltige Ausstattung vor. In jahrelanger Arbeit wurde die größte Granitquaderkirche des Jeverlandes im Jahre 1233 fertiggestellt. Eine außergewöhnliche Leistung der zu der Zeit wenigen Bewohner dieser Ortschaft. Ausführlich wurde der 1520 vollendete geschnitzte Altar vorgestellt. Die aus dem 17. Jahrhundert stammende Kanzel ist nicht mehr komplett erhalten, weil sie einmal, wahrscheinlich durch Fremdeinwirkung einer Säge geschwächt, während eines Gottesdienstes zusammengebrochen ist. Die Sillensteder sind froh, dass die 1757 durch Johann Adam Berner fertiggestellte Orgel nach der Überholung jetzt wieder ihren wunderschönen Klang hat, der bei den Orgelkonzerten zu hören sein wird. Im Anschluss an die Führung gab es ein gemütliches Beisammensein im „Kibitznüst“.

Die Integration von Flüchtlingen bewegt nach wie vor die Bevölkerung und die Politik. Um sich über den aktuellen Stand der Integration in Schortens zu informieren, hatten die Schortenser Freien Demokraten (FDP) Gisela Sandstede, Vorsitzende der Integrationslotsengemeinschaft Schortens, bei einer Mitgliederversammlung zu Gast. Sandstede berichtete Positives und Negatives: Etwa 300 Migranten leben derzeit in Schortens, etwas mehr als die Hälfte sind Erwachsene. Die meisten Flüchtlinge kommen aus Syrien, Afghanistan, Eritrea und Irak. Die Zusammenarbeit der Integrationslotsen mit Stadt und Verwaltung klappt hervorragend. Weit weniger fruchtbar ist die Kooperation häufig mit dem Jobcenter. Das machte Gisela Sandstede an einem Beispiel fest. Schwierig sei auch die Möglichkeit der psychologischen Betreuung, denn viele Flüchtlinge haben traumatische Erlebnisse hinter sich. Durch eine bessere psychologische Betreuung könnten etwa Kurzschlussreaktionen von Schülern, die als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen und Verursacher von Schlägereien auf dem Schulhof geworden sind, vermieden werden, betont Sandstede. Letztlich waren sich aber alle einig, dass die Integration in Schortens bisher gut funktioniert und die Akzeptanz in der Bevölkerung hoch ist. Dass es aber auch Verbesserungspotenzial gibt, etwa bei der Vermittlung von Arbeit, aber zum Beispiel auch bei der Organisation von Sprachkursen, die systematisch aufeinander aufbauen.

Ausgezeichnet: Einer der beiden Förderpreise für „Forschung Regional“ der Oldenburger Landschaft geht nach Schortens. Auf dem Landschaftstag der Oldenburger Landschaft in Wildeshausen hat Präsident Thomas Kossendey Yulian Ide (ovales Bild) für seine Masterarbeit ausgezeichnet. Ide untersuchte die Literatur im ländlichen Raum und sorgte damals mit einer Postkartenaktion zu den „Schort – Stories“, die Teil der Arbeit sind, in Schortens für einiges Rätselraten. Darüber hinaus hat er sich nach Fertigstellung der Arbeit zusammen mit dem Jugendparlament Friesland dafür eingesetzt, dass am ehemaligen Haus der jüdischen Familie Solmitz an der Jeverschen Straße eine Gedenktafel angebracht wurde.

Rund 50 Mitglieder haben jetzt den Teenachmittag des Bürgervereins Sillenstede besucht. Das Organisationsteam mit Erika Eilts, Thea Behrends, Angelika Ullrich und Hilde Obermark hatten im Vorfeld wieder leckeren Kuchen gebacken, der den Gästen im Kiebitznüst serviert wurde. Vereinsvorsitzender Hinrich Neumann gab einen kurzen Überblick über die jüngsten Aktivitäten des Vereins. Zudem zählt der Verein rund 70 neue Mitglieder. Außerdem machte der Vorsitzende auf die kommenden Termine aufmerksam: Unter anderem findet am 29. März eine Talkrunde mit den Bürgermeisterkandidaten aus Schortens um 19.30 Uhr im Sillensteder Hof statt, zu der alle Bürger eingeladen sind. Zudem wurden langjährige Mitglieder geehrt: Für zehn Jahre wurden Fritz und Hildegard Röttger und Fred und Annegret Werdermann geehrt. Für 25 Jahre erhielten Uwe Eilers sowie Wolfgang und Petra Machtemes eine der Urkunde. Und für 40 Jahre gratulierte Neumann Ludwig John aus Grafschaft mit einem Präsentkorb. Weitere Mitglieder erhalten die Ehrenurkunde zu einem späteren Zeitpunkt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.