• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

JUBILÄUM: „Die Senioren-Union baut Brücken“

04.12.2009

FRIESLAND „Das Senioren-Servicebüro des Landkreises verstehen wir als Bindeglied zu der hervorragenden Seniorenarbeit in den Kommunen. Keinesfalls ist es Konkurrenz.“ Mit diesen Worten reagierte Frieslands Landrat Sven Ambrosy jetzt anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Senioren-Union der CDU, Kreisverband Friesland, auf Kritik aus den Kommunen (die NWZ berichtete).

Zahlreiche Ehrengäste

Ambrosy gehörte neben Landtagspräsident Hermann Dinkla, Bockhorns Bürgermeiser Ewald Spiekermann und der stellvertretenden Vorsitzenden des CDU-Landesverbandes Oldenburg, Barbara Woltmann, zu den Ehrengästen, die Frieslands Senioren-Unions-Vorsitzender Rainer Hajek zu den Jubiläums-Feierlichkeiten in der „Altdeutschen Diele“ Steinhausen begrüßen konnte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Die Seniorinnen und Senioren von heute , sie sind im Schnitt gesünder, leistungsfähiger und unternehmungslustiger als die Vorgängergeneration“, befand Spiekermann in seiner Begrüßungsansprache. Gleichwohl sei gerade die Mitgliedschaft in einer Gruppe hilfreich, um etwas zu unternehmen. Und genau hier schlage die Stunde der Senioren-Union, die in den 20 Jahren ihres Bestehens viele Erfolge verbuchen konnte.

„Miteinander wirken“

„Sicher war es manchmal mühsam, das gewünschte Resultat zu erzielen, aber alle Mitglieder waren und sind doch von der Überzeugung getragen, dass der Einsatz sich lohnt. Sie haben den Spaß am politischen Alltagsgeschäft behalten beziehungsweise daran, etwas für die Lebensqualität im Landkreis zu tun“, wandte sich Spiekermann an die Mitglieder. „Unsere Gesellschaft kann ihren Zusammenhalt nur dann bewahren, wenn die Generationen nicht gegeneinander, sondern miteinander wirken. Keine Generation ist verzichtbar. Die Ideen der Jüngeren, ihre Dynamik und ihr Drang nach Veränderung werden ebenso gebraucht wie der Rat, die Erfahrung und die Kompetenz älterer Menschen“, sagte Dinkla in seiner Festansprache und betonte: „Auch dafür steht die Senioren-Union: Brücken zwischen den Generationen zu bauen.“ Die Senioren selbst verdienten für das, was sie beruflich und für ihre Familien geleistet haben, unseren Dank und unsere Anerkennung sagte der Präsident, der in diesem Zusammenhang

an ein altes japanisches Sprichwort erinnerte: „Die größte Kulturleistung eines Volkes sind zufriedene alte Menschen.“

Ehrungen

Anlässlich des Festakts ehrten Rainer Hajek und Hermann Dinkla mit Lena Hellhoff-Krahnstöber und Claus von Arnim Mitglieder, die von der ersten Stunde an dabei sind. Das gilt auch für Frieda Reents, die allerdings an der Veranstaltung in Steinhausen nicht teilnehmen konnte.

Umrahmt wurde die Feierstunde von Kindern aus der Musikschule Fröhlich, die Ausschnitte aus ihrem Jahres-Konzert vorstellten.

„Kein Alten-Betreuungsverein“

Zur Gründungsversammlung hatte die damalige CDU-Kreisvorsitzende Inse-Marie Ortgies am 19. September 1989 unter anderem geschrieben: Die Senioren-Unionder CDU will im Sinne der Ziele der CDU an der politischen Meinungs- und Willensbildung in der Partei und in der älteren Generation mitwirken und für besondere Anliegen der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger eintreten. Dabei ist die Senioren-Union kein Alten-Betreuungsverein, aber auch kein Konkurrenzunternehmen zu den Stadt- und Gemeindeverbänden der CDU. Sie will vielmehr die eigene Initiative und aktive Mitarbeit der älteren Mitglieder, das Zusammenleben und das gegenseitige Verständnis der Generationen fördern, die politische Arbeit der CDU auf allen Ebenen, auch in den kommunalen Vertretungen und in der Öffentlichkeit, unterstützen und hierbei die Lebenserfahrung der älteren Generation in Gesprächsrunden nutzen. Vortragsnachmittage über besondere Themen der älteren Generation oder der aktuellen Politik...sollen

dabei ebenfalls berücksichtigt werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.