• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Döntjes aus der Jugend

08.11.2017

Auf den Tag genau vor 60 Jahren sind sie aus der Schule entlassen worden: 38 Schüler der Landwirtschaftsschule in Jever waren sie damals. Und immerhin 17 von ihnen sind auch nach 60 Jahren noch gekommen, um die alten Klassenkameraden zu treffen. Das spricht für einen guten Zusammenhalt der ehemaligen Landwirtschaftsschüler. Einige konnten aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen und einige sind auch nicht mehr am Leben. Doch die 17 Teilnehmer ließen es sich bei einem guten Essen im Forsthaus gut gehen. Anschließend gab es eine Führung durch den Forst und danach begann für alle der gemütliche Teil des Treffens, bei dem alte Geschichten aus den Jahren 1956/57 wieder lebendig wurden. Und davon hatten sie einiges zu bieten. Denn, das sieht man, der Schalk sitzt den alten Herren auch heute noch im Nacken. Und so musste man Hans Gerken und Jürgen Eden, die das Treffen organisiert hatten, nicht lange bitten, ein paar „Döntjes“ aus ihrer Jugendzeit zu erzählen. Da wurde schnell deutlich, dass die Jugend früher keinen Deut besser war als die heutige. Selbst dem Pastor, der sie in Religion unterrichtete, haben sie die Zündkerzen aus dem Auto geschraubt. „Jungens eben“, sagte Hans Gerken. „Und aus allen ist was ordentliches geworden.“

Teamgeist, Einsatzwille und Kameradschaft – diese Tugenden zeichnete die damalige 1. Herrenmannschaft des FSV Jever unter Trainer Jochen Bolles aus. 29 Jahre nach der Meisterschaft in der Bezirksklasse und dem Aufstieg in die Bezirksliga trafen sich die Spieler nun wieder. Co-Trainer und Betreuer Thomas Bedenk hatte das Treffen organisiert. Wie groß die Verbundenheit unter den Spielern ist, beweist die Tatsache, dass von 28 eingeladenen Spielern 25 kamen – so war fast die komplette Meistermannschaft von 1988 einschließlich Trainer Jochen Bolles und seinem Betreuerstab Jürgen Dankwardt, Heiko Neumann und Jose Alonso der Einladung gefolgt. Bedenk hatte ein 30-minütiges Video aus diversen Zeitungsartikeln, Fotos und Filmaufnahmen über die erfolgreichen Jahre des FSV zusammengestellt – das begeisterte alle. Mit dabei waren Trainer Jochen Bolles, Thomas Bedenk, Jürgen Dankwardt, Heiko Neumann, Jose Alonso, Erich Matthies, Detlef Klamandt, Ralf Glaubitz, Bernd Tenty, Holger Koscheck, Bernd Köster, Frank Weyerts, Jürgen Schröder, Michael Kaupert, Stefan Steinback, Andre Tenty, Andreas Janssen, Charlie Minits, Olaf Mintken, Oliver Leege, Werner Haschenburger, Thomas Beier, Heinz Cassens, Thomas Schlemme und Michael Birkenbeil.

Das moderne Image der Landfrau entgegen alter Vorurteile mit Selbstbewusstsein zu vertreten: Das stand im Mittelpunkt des Seminars mit Stephanie Trapp, zu dem der Kreislandfrauenverein Friesland-Wilhelmshaven jetzt eingeladen hatte. „Netzwerke bilden, im Team arbeiten und die Verknüpfung gesellschaftlicher Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und sich ihnen zu stellen – das schafft keine Gruppe so gut wie der Landfrauenverband“, unterstrich die Schauspielerin und Motivationscoach. Stephanie Trapp gab den Frauen praktische Tipps in Sachen Sprache, Gestik und Mimik. Sie bot den Frauen neue Impulse für ihr ehrenamtliches Engagement im Landfrauenverein. Landfrauen und das politische Engagement des Verbands seien inzwischen auch für eine breite Öffentlichkeit attraktiv geworden. So ermunterte Stephanie Trapp die Landfrauen, selbstbewusst Werbung für die eigene Sache zu machen. „Mit neuer Motivation und einem neuen Selbstverständnis die Landfrauenarbeit souverän zu präsentieren – frei nach dem Motto: Bist Du Landfrau?“ „Na klar!“

Als Tagesbester hat Erich Jürgens beim Preisskat des Bürgervereins abgeschnitten: Spielleiter Rolf Schmitz konnten an diesem Spieltag 15 interessierte Skatspieler begrüßen. Nach einer ausgeglichenen Spielrunde waren bereits vier Spieler mit 1000 Spielpunkten gleichauf. Nach der zweiten Spielrunde behielt letztendlich Erich Jürgens die Nase vorn und konnte sich mit insgesamt 2263 Punkten den ersten Platz sichern. Auf den weiteren Plätzen folgten: Wilfried Hayen (1949), Fredi Schindowski (1896) Willm Duden (1579) und Jürgen Nappert (1488) Den Trostpreis erspielte sich Joseph Karbstein. Der nächste Preisskat mit der Jahresausspielung findet am 27. November um 14 Uhr im Café Prien in Jever statt.

Mit der Auszeichnung als einer der besten Handwerksgesellen landesweit hat Sebastian Oster aus Schortens seine Ausbildung abgeschlossen: Er hat beim Reifencenter Hofdmann in Wittmund eine Ausbildung zum Mechaniker für Reifen und Vulkanisationstechnik, Fachrichtung Vulkanisationstechnik abgeschlossen. Er wurde beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2017 1. Landessieger.


     www.bv-jever.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.