• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren
+++ Eilmeldung +++

Lindan-Skandal In Oldenburg
Englische Siedlungen: Bima will 270 Häuser sanieren

NWZonline.de Region Friesland

Einkaufen für den guten Zweck

27.03.2019

Sechs Einkaufswagen gefüllt mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln konnten die Mitglieder des Leo-Clubs mit der „Ein-Teil-mehr“-Aktion im Vareler Famila für die Tafel sammeln. Die Beteiligung war groß. Bei der „Ein-Teil-mehr“-Aktion kann jeder Kunde, der im Famila Einkaufscenter einkauft, die Tafel unterstützen, indem er ein Teil zusätzlich erwirbt. Alle Lebensmittel und Hygieneartikel, die auf diese Weise zusammenkommen, sammelt der Leo-Club in bereitstehenden Einkaufswagen und gibt sie dann an die Vareler Tafel ab. Der Leo-Club Varel führt die Aktion bereits seit acht Jahren regelmäßig durch, so dass sie vielen Varelern bereits bestens bekannt und die Unterstützung stets groß ist. Gespendet wurden viele haltbare Lebensmittel wie Reis, Öl, Zucker und Konserven, sowie Hygieneartikel wie Zahnpasta und Duschgel. Bei der Tafel werden die Spenden gleich sortiert, so dass sie für die nächste Ausgabe bereitstehen und an Bedürftige ausgegeben werden können. „Wir bedanken uns ganz herzlich“, sagte Anita Osterloh von der Vareler Tafel. „Das ist eine große Hilfe für uns, auch weil es Lebensmittel und Hygieneartikel sind, die noch weit vom Ablaufdatum entfernt sind.“

Während der Jahreshauptversammlung des Fanfarenzuges „Vorwärts“ Langendamm resümierte der 1. Vorsitzende, Christian Skibba, und der 2. Vorsitzende, Mathias Willms, über das erfolgreiche Jahr 2018. Den Auftakt machte die Fahrt nach Österreich. Mit der Karnevalsgemeinschaft Waterkant ging es nach Lustenau zur Faschingszunft Rhinzigünar. Dort nahm der Verein an einem Faschingsabend und -umzug teil. Danach folgten etliche Auftritte auf Frühlings- und Schützenfesten sowie Geburtstagsständchen. Im August wurde zwei Tage lang das 30-jährige Bestehen des Fanfarenzuges gefeiert. Am Sonntag nahmen 16 Vereine an dem Musiktreffen in Langendamm teil. Befreundete Vereine aus Lübeck und Wendingstedt, Schleswig-Holstein, Wentorf aus Hamburg und Vereine aus der hiesigen Umgebung zeigten auf dem Vereinsgelände ihr Können. Zum Abschluss der Saison wurde wieder der Weihnachtsmarkt organisiert. Für seine 30-jährige Mitgliedschaft im Verein wurde Frank Oeltjen mit einer Urkunde ausgezeichnet. Auch Vorstandswahlen standen an. Der alte Vorstand ist auch der neue: Skibba und Willms wurden ebenso in ihren Ämtern bestätigt wie Inge Oeltjen als Kassenwartin und Gudrun Folkerts als Schriftführerin. Die vier Spielleiter Uwe Krahm, Christian Hellbusch, Robert Blümel und Mareike Skibba wurden ebenfalls wiedergewählt. In diesem Jahr plant der Verein über das Pfingstwochenende in Sassenberg am Jubiläumsfest der befreundeten Sassenberger Landsknechte teilzunehmen.

Zur Jahreshauptversammlung des TuS Obenstrohe konnte der 2. Vorsitzende Holger Katmann 38 Mitglieder im Vereinsheim begrüßen. Der 1. Vorsitzende, Peter Mostowski, konnte krankheitsbedingt nicht kommen. Holger Katmann gab einen Überblick über die Höhepunkte des vergangenen Jahres. So waren der Silvesterlauf, die „Rot-Blaue Nacht“ und der Weihnachtsmarkt wieder allesamt sehr erfolgreich. Zudem wurden auf der Versammlung Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue geehrt. Die silberne Ehrennadel für 20-jährige Vereinszugehörigkeit erhielten Gudrun Braje, Hans-Georg Büttner, Helene Heinen, Anne Elsner, Christine Reents, Holger Schwepe, Gerriet Siebrecht, Alex Riechers, Mareile Lübkemann und Andrea Janßen. Mit der goldenen Ehrennadel für 30-jährige Mitgliedschaft wurden Jan Nattke, Anita Rohlfs und Liesel Betke geehrt. Silberne Ehrenbriefe für 40 Jahre im Verein gingen an Klaus Drewes, Wolfgang Thormählen, Bernhard Vowinkel, Jürgen Neitzel, Ralf Kohlwes und Gerd Logemann. Den goldenen Ehrenbrief für 50-jährige Mitgliedschaft im TuS erhielten Dierk Nattke, Doris Busch, Peter Mostowski und Klaus Diesing. Den Sport-Oscar 2018 erhielt Peter Neff. Er hat sich über 40 Jahre insbesondere für das Sportabzeichen verdient gemacht, hier nicht nur bei den Übungstagen und den Abnahmen, sondern auch überdurchschnittlich bei der Pflege der Anlage und den Gerätschaften für das Sportabzeichen. Wegen Unsicherheiten aufgrund der EU-Datenschutzgrundverordnung gibt es dieses Jahr kein Jahresberichtsheft. Stattdessen gab es auf der Sitzung lediglich mündliche Berichte der Abteilungsleiter. Bei der Kassenprüfung durch Fred Richter und Markus Kaup bei Geschäftsführerin Manuela Steenken gab es keinen Grund zur Beanstandung, der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Trotz der insgesamt erfreulichen Berichte gibt es auch Schwierigkeiten im Verein. Es mangelt an Übungsleitern, an Nachwuchs in den Abteilungen, die Vereine haben ein geringeres politisches Gewicht und es gibt immer mehr gesetzliche Vorschriften. Holger Katmann berichtete auf der Sitzung über ein erstes Fusionsgespräch mit den vier größten Vareler Sportvereinen. Im Mai soll ein weiteres Gespräch zu dem Thema stattfinden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.