• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Erfolgreiche Sammler und Sänger

16.06.2015

Für krebskranke Kinder und Kinder, die in in Armut aufwachsen, haben sich die Schüler der Klasse 6c des Lothar-Meyer-Gymnasiums (LMG) mächtig ins Zeug gelegt. In Eigenregie sammelten sie 568,69 Euro. Jeweils zur Hälfte geht das Geld an den Elternverein für krebskranke Kinder und an die gemeinnützige Organisation „Plan“, die weltweit für Kinder in Armut aktiv ist.

Die Idee zu der Sammelaktion entstand im Unterricht, sagt Klassenlehrerin Mareike Postel: „Wir haben über verschiedene Missstände auf der Welt gesprochen. Und dann kam uns der Gedanke, dass wir, wenn wir alle mit einem Auftrag losgehen, auch ganz ordentliche Geldbeträge zusammen sammeln können.“ Also machten sich die 25 Schüler an die Arbeit. 20 Euro pro Sammler waren das Ziel. Einige schossen weit darüber hinaus, andere erreichten das Ziel nicht ganz. Das Geld kam auf unterschiedliche Arten zusammen. „Manche haben Fremde angesprochen, andere in der Verwandtschaft gesammelt. Einige haben auch Pfandflaschen gesammelt oder bei Oma und Opa im Garten geholfen und das Taschengeld dann gespendet“, zeigt sich die Lehrerin begeistert.

In der Klasse wurde dann auch der Entschluss gefasst, das Geld an zwei Organisationen zu verteilen. „Wir wollten einerseits einen Verein vor Ort unterstützen, aber auch etwas außerhalb von Deutschlands tun“, sagt Postel. Bei „Plan“ unterstütze sie selbst ein Patenkind. Deshalb fiel die Entscheidung auf diese Organisation. Vor Ort ging das Geld dann an den Elternverein für krebskranke Kinder – auch weil vor zwei Jahren der Bruder einer Mitschülerin an dieser Krankheit gestorben war.

Den Scheck nahmen die zweite Vorsitzende Maike Fauerbach-Schröder und der krebskranke Jan-Mareck Schröder entgegen. „Das ist eine Wahnsinnssumme“, staunte Fauerbach-Schröder. Derzeit betreue der Verein drei Familien. Mit dem Geld sei möglicherweise der Anfang für eine Musiktherapie gemacht, die sich ein Junge wünscht.

Nach über 36 Jahren tritt Mathias Grothmann am 1. Juli die passive Phase seiner Altersteilzeit an. Er trat im Februar 1979 als Angestellter in der Immobilienabteilung der Raiffeisen-Volksbank Varel-Nordenham ein. Grothmann besuchte Seminare und erlangte in dieser Zeit den Abschluss zum Fachwirt für die Grundstücks- und Wohnungswirtschaft. „Mathias Grothmann war stets für die Kunden und Mitglieder ein kompetenter Ansprechpartner im gesamten Spektrum rund um das Thema Immobilien“, sagte der Abteilungsleiter Immobilien, Horst Wilharm. Der Vorstand um Michael Berndt bedankt sich für die gute Zusammenarbeit und wünschte alles Gute für den neuen Lebensabschnitt. Diesen Wünschen schlossen sich auch Personalleiterin Elke Wiemer, Bereichsleiter Lars Kühne und alle weiteren Mitarbeiter an. „Ich freue mich, jetzt mehr Zeit für meine Familie und meine Hobbys zu haben“, sagte Grothmann.

Zwei unvergessliche Auftritte feierten der Gospelchor Varel und die Go-Zet-Singers beim Evangelischen Kirchentag in Stuttgart. Unter der Leitung von Christel Spitzer gaben sie in der St.-Fidelis-Kirche mitten in Stuttgart ihr erstes gemeinsames Konzert. Nach einer Stunde wurden die Sänger mit großem Applaus verabschiedet. Am Tag darauf gastierte die 44-köpfige Gruppe in der Lutherkirche in Stuttgart-Fellbach. „Vom Publikum gab es stehende Ovationen. Das war ein überwältigendes Erlebnis“, sagte Christel Spitzer. Beide Chöre wurden bereits zum nächsten Kirchentag 2017 nach Berlin eingeladen. „Wer die Chöre in dieser Konstellation noch einmal hören möchte, hat dazu am Freitag, 26. Juni, in der Schlosskirche Varel während der Nacht der Chöre die Gelegenheit“, sagte Christel Spitzer. Beginn des Konzertes ist um 19 Uhr.

Die Vareler Züchter waren am vergangenen Wochenende beim 7. Brieftaubenpreisflug erfolgreich. Start für 649 Tauben war in Heusden-Zoldern/Belgien über 332 Kilometer. Die Vögel kehrten – bedingt durch starken Rückenwind – bereits nach drei Stunden zurück nach Hause. Die Vareler Züchter begannen mit den Plätzen 8 (Erwin Hurling), 15 (Horst Kreuzer) und 33 (Heinrich Mack). Gut flogen diesmal die Tauben der Züchter Erwin Hurling (32 Tauben/12 Preise), Helmut Helmke (19 Tauben/6 Preise) und Horst Hayen (17 Tauben/5 Preise). An diesem Wochenende steht der erste Langstreckenflug ab Toul in Frankreich über 550 Kilometer auf dem Programm.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.