• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland

Erinnerungen an 1936

22.04.2016

Vor 80 Jahren, im April 1936, hatten 43 Kinder ihren ersten Schultag in der Volksschule Bockhorn. Um daran zu erinnern, haben Elfriede Lorenz und Erich Wilken, die selbst zu diesen Kindern gehörten, nun zum Klassentreffen eingeladen. Zehn Schüler waren beim Treffen im Hotel Hornbüssel dabei.

Bei Tee und Kuchen entwickelten sich lebhafte Gespräche nicht nur über die gemeinsame Schulzeit, sondern auch über den Zweiten Weltkrieg, über die Besatzungszeit, über die Währungsreform, den Wiederaufbau, den technischen Fortschritt, die Wiedervereinigung und darüber, dass es seit 70 Jahren keinen Krieg im eigenen Land gegeben hat.

„Keine Generation vor uns hat so viel erlebt wie wir“, sagt Erich Wilken. Im nächsten Jahr, nach 81 Jahren der gemeinsamen Einschulung, wollen die früheren Klassenkameraden sich wiedertreffen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Gemeinsam auf einer „Klassenfahrt“ waren zwölf von ehemals 28 Schülerinnen und Schülern des Abschlussjahrgangs 1964 der damaligen Mittelschule Zetel. Sie haben eine Fahrt nach Berlin unternommen. Traute Erdmann und Peter Wegener haben das Treffen organisiert.

Grund für diese „Klassenfahrt“ nach Berlin war die Tatsache, dass die Schüler vor 53 Jahren schon einmal eine Klassenfahrt dorthin unternommen hatten. Die Fahrt damals wurde für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis, weil die Friesen John F. Kennedy live erleben durften, als er auf dem Schöneberger Rathausplatz seine legendären Worte „Ich bin ein Berliner“ sprach.

Bei der Fahrt in diesem April waren eine Führung durch den Reichstag mit der Zeteler Bundestagsabgeordneten Karin Evers-Meyer, eine Führung in der Gedenkstätte Hohenschönhausen, ein Besuch beim Rundfunksender RBB und im Olympische Dorf von 1936 die Höhepunkte. Die Teilnehmer hatten auch Zeit zum Gedankenaustausch und für Geselligkeit. Ein nächstes Treffen soll in zwei Jahren stattfinden. Dann wollen die ehemaligen Klassenkameraden gemeinsam eine Fahrt auf eine Nordseeinsel machen. Das Foto zeigt die Gruppe vor der Reichstagskuppel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.