Bockhorn - Neben vielen Freizeitschwimmern kamen am Samstag auch bisherige Nichtschwimmer, ins Erlebnisbad. Denn die DLRG-Ortsgruppe Bockhorn-Zetel hatte einen Abnahmetag vorbereitet. Der richtete sich nicht an übergewichtige Personen, sondern an Kinder zur Erlangung eines Schwimmabzeichens.

Während der Coronazeit entstanden lange Wartelisten für solch einen Termin, auch das Schulschwimmen kann das nicht auffangen. Deshalb entstand die Idee zu diesem „Abzeichentag mit Nobbi“. Im großen Schwimmbecken wurden extra zwei Bahnen für den Schwimmnachwuchs reserviert. Erst übten die Mädchen und Jungen, um dann ihre Fähigkeiten im Springen, Schwimmen und Tauchen unter den strengen Augen des Ausbildungsleiters Werner Hans zu beweisen. Auf der Liegewiese fand die theoretische Prüfung mit Fragen zu den Kenntnissen der Baderegeln statt. Um die Wartezeiten zu überbrücken, bot das Jugendeinsatzteam verschiedene Unterhaltungen an. Und zu alledem spazierte das DLRG-Maskottchen, Seehund Nobbi, zur Motivation über das Gelände.

Kerstin Pollmann erläuterte: „Ein Schwimmkurs kann für Kinder nicht nur ein großer Spaß sein, sondern ist auch sehr wichtig. Statistiken zeigen, dass immer weniger Kinder das Schwimmen lernen. Das führt nicht nur zu Beeinträchtigungen in der Freizeitgestaltung mit Freunden, sondern kann auch gefährlich werden, wenn sich das Kind dennoch ins Wasser traut.“

Über den Erfolg dieses ersten Abnahmetages im Erlebnisbad Bockhorn staunte auch Arne Hildebrand, „Es waren auch Kinder aus Wilhelmshaven und der Wesermarsch dabei.“ Den Mitgliedern der DLRG-Ortsgruppe Bockhorn-Zetel ist es gelungen, einigen Schwimmneulingen mehr Sicherheit beim Spaß im Wasser zu bieten. Entsprechend der einzelnen Leitungen konnten übergeben werden: Elf Seepferdchen sowie das Deutsche Schwimmabzeichen 17 Mal in Bronze und 14 Mal in Silber.