• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland

Fußball-Bezirksliga: Auftaktsiege für Obenstrohe und HFC

05.08.2019

Friesland Mit einem Auswärtssieg in die neue Bezirksliga-Spielzeit sind die Fußballer des TuS Obenstrohe gestartet. Die Mannschaft von Trainer Rainer Kocks setzte sich beim FC Hude am Ende 2:1 durch. Der Heidmühler FC feierte mit dem 3:2-Heimsieg gegen den TSV Abbehausen ebenfalls einen gelungenen Saisoneinstand.

Heidmühler FC - TSV Abbehausen 3:2 (2:2). Die Gastgeber erwischten am Freitagabend auf dem Kunstrasenplatz am Klosterpark einen Auftakt nach Maß. Die Zuschauer hatten kaum ihre Plätze eingenommen, da stand es bereits 1:0 für den HFC. Steffen Lücht beweis einmal mehr seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor der Gäste und markierte aus kurzer Distanz die Führung. „Wir haben einen super Start hingelegt“, freute sich HFC-Trainer Daniel Oleksyn. Doch die Freude der Platzherren dauerte nur sieben Minuten. Nach einer vermeidbaren Ecke stand Abbehausens Till Wickner goldrichtig und vollendete unhaltbar per Kopf zum Ausgleich (9.). Die Heidmühler zeigten sich sichtlich geschockt und stellten das Fußballspielen für einige Zeit ein. Nach und nach berappelten sich die Platzherren allerdings wieder und zeigten wieder Offensivdrang. Nach einer scharfen Hereingabe über die rechte Seite hatte der HFC nach knapp einer halben Stunde dann Glück, als TSV-Verteidiger Fabian Strauß bei seiner Abwehraktion das Leder ins eigene Tor bugsierte und die Platzherren erneut in Führung brachte (30.). In der Folgezeit versäumte es das Oleksyn-Team aber, den Deckel vorzeitig zuzumachen –  mit Folgen. Nach einem individuellen Fehler schnappte sich Abbehausens Benjamin Weser das Leder, zog davon und ließ HFC-Schlussmann Marco Maaß keine Chance (40.). Diesmal reagierten die Heidmühler mit wütenden Attacken und hatten noch vor dem Pausenpfiff mehrere gute Gelegenheiten zur erneuten Führung.

Im zweiten Spielabschnitt knüpften die Platzherren an die gute Leistung der ersten Hälfte an. Das einzige Manko war die Chancenverwertung. So musste der HFC-Anhang bis zur 71. Minute warten, ehe man zum dritten und entscheidenden Mal jubeln durfte, als Keno Siebert das Leder in die Abbehausener Maschen versenkte. „Das war ein völlig verdienter Sieg“, freute sich Oleksyn.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

FC Hude - TuS Obenstrohe 1:2 (0:0). Beide Mannschaften taten sich im ersten Spielabschnitt sehr schwer. „Das war ein ganz mühsames Spiel“, sagte TuS-Trainer Rainer Kocks. Sowohl die Huder als auch die Obenstroher suchten ihr Heil eher in der Defensive als in der Offensive. Torchancen waren hüben wie drüben Mangelware. Das sollte sich in den zweiten 45 Minuten aber ändern.

Mit Beginn der zweiten Hälfte agierten beide Mannschaften jetzt auch offensiver. Nach 57 Minuten ging Hude glücklich in Führung, als nach Abstimmungsproblemen in der Obenstroher Abwehr Dominic Brumund den Ball zum 1:0 in die Maschen setzte. Der TuS zeigte sich nur kurz geschockt und wurde noch offensiver. Nach einer maßgerechten Flanke von der rechten Seite durch Andreas Willers stand Finn Albertzarth goldrichtig und nickte den Ball zum verdienten 1:1 ein (76.). In der Schlussphase ging den Platzherren zunehmend die Luft aus. Kocks reagierte und verstärkte nochmals die Offensive durch Mattis Schaaf (80.). Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung verpasste der Obenstroher Youngster die Führung, als er an Hudes Schlussmann Timo Hertlein scheiterte. Fünf Minuten später machte er es zur Freude der Obenstroher Fans allerdings besser und schob das Leder an Hertlein vorbei zum 2:1-Siegtreffer. „Das war ein glücklicher Sieg. Hude hat uns gezeigt, woran wir noch intensiv arbeiten müssen“, resümierte Kocks.

UMFRAGE
Machen Sie mit beim großen Friesland-Check. Was gefällt Ihnen an Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.