Mit dem Ziel, dass die Schüler die Pause aktiv und sinnvoll verbringen können, hat der Verein der Ehemaligen des Mariengymnasiums zu Jever dem Gymnasium am Montag zwei Freiluft-Tischtennisplatten übergeben. Mit einem Zuschuss der Stiftung der Volksbank und eigenen Mitteln wurden die beiden Platten finanziert. In diesem Zusammenhang dankte Schulleiter Frank Timmermann der Vorsitzenden des Ehemaligen-Vereins Renate Janßen-Niemann für die Unterstützung und lobte die Zusammenarbeit. „Die Platten waren speziell gewünscht und fehlten einfach“, sagte die pädagogische Mitarbeiterin Kerstin Land. Zudem würden die Platten noch mehrere Möglichkeiten bieten: nicht nur das Tischtennisspielen, sondern auch die damit verbundene Konzentrationsförderung.

Ein schönes Plus von 1300 Euro haben Rieke Fischer, Jasmin Steenker, Lena Ihler und Louisa Borchardt alias die „Shopping Queens“ der BBS Jever beim Planspiel Börse erwirtschaftet. Das von der LzO Jever von Tomke Peters und BBS-Fachlehrer Werner Gerken betreute Team hatte bei dem Wettbewerb, der Wirtschaftswissen und Mechanismen an der Börse vermitteln soll, landesweit einen respektablen achten Platz in der Nachhaltigkeitswertung geholt. Die Schüler spekulierten, nachdem ihre Adidas-Papiere abgestürzt waren, mit BMW-Aktien und hielten sich täglich über die Kurse auf dem Laufenden. Die 1300 Euro Gewinn waren Spielgeld – die 100 Euro Preisgeld indes sind echt. Davon wollen die Mädchen essen gehen.

Mit der Silbernen Ehrennadel und der Ehrenurkunde des Genossenschaftsverbands Weser-Ems hat am Montag der Vorstand der Volksbank Jever Carsten Schimkus (ovales Bild) ausgezeichnet: Er feiert 25-jähriges Betriebsjubiläum. Nach Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Raiffeisenbank Werdum absolvierte Schimkus ein Studium der Betriebswirtschaft an der Uni Oldenburg. 1994 kehrte der Diplom-Kaufmann zurück in die Genossenschaftsorganisation und sammelte als Kreditsachbearbeiter in verschiedenen Banken Erfahrungen. Der gebürtige Jeveraner ist seit mehr als 16 Jahren bei der Volksbank Jever tätig, er leitet den Bereich Kreditsachbearbeitung Firmenkunden.

Eine nicht alltägliche Auszeichnung erhielt der Rotary-Club Jever-Jeverland: Stolz teilte Präsident Dr. Heiko Iben (Hohenkirchen) mit, dass sich die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka, mit einer auch vom Präsidenten der Jade-Hochschule Prof. Dr. Manfred Weisensee unterschriebenen Urkunde und einem Schreiben bei den Rotariern für die Förderung des Deutschlandstipendiums bedankt hat. Damit werden bundesweit begabte und leistungsstarke Studierende auch der Jade-Hochschule unterstützt. Das sei auch der Erfolg des RC Jever-Jeverland. Bei der Vergabe der Stipendien berücksichtigen die Hochschulen laut Wanka nicht nur Leistungen im Studium, sondern auch soziales Engagement. Deshalb sei das Deutschland-Stipendium, an dem sich der RC Jever-Jeverland seit vier Jahren beteiligt, nicht nur Förderung, sondern auch Anerkennung für diesen individuellen Einsatz.

Tolles Ergebnis: 2400 Euro hat Nils Oelfke zusammengesammelt, um sie an Amnesty International zu spenden. Der 17-Jährige hat 515 Euro, die er zu Weihnachten bekommen hatte, schon als Spende vorgesehen. Anfang Januar hatte er außerdem einen Garagenflohmarkt organisiert. „Das war irre: Ich wurde regelrecht überrannt“, freut er sich: „Die ersten Käufer stürmten unsere Garage, als ich noch am Aufbau war.“ Erwartet hatte er eine Spende von rund 1000 Euro. Alles, was nun nicht verkauft ist, will der Jeveraner bei den nächsten Flohmärkten anbieten – ebenfalls zugunsten Amnesty. Sein Motto: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“